Aktualisierungen von September, 2014 Wechsle die Anzeige der Kommentare | Tastatur-Bedienung

  • Avatar of Patrice Fuchs

    Patrice Fuchs um 11:51 am am September 26, 2014 Permalink | antworten
    Begriffe: , rasenmähen   

    Hamburgersüchtig 

    Ich muss gestehen, ich bin hamburgersüchtig. Wenn ich Hamburger esse, esse ich am ganzen restlichen Tag nichts. Außer vielleicht eine Rippe schoko. Weil ein Hamburger mit Pommes und Wasser hat doch ca 1200-1400 Kalorien glaub ich. Gestern hab ich einen Hamburger gegessen weil ich 4 stunden Überland mit dem Auto unterwegs war und dann gehört der Drive In dazu. Heute hab ich aber wieder Lust auf Hamburger. Ich hab schon Pilates gemacht und noch nichts gegessen und komm auch nicht dazu was zu kochen. Ist es also nicht legitim mir wieder einen Burger reinzuziehen? Rein rechtlich spricht nichts dagegen und Salat ist auch drinnen. Warum dann ein schlechtes Gewissen? Ist das meine Sucht-Alarm-Einrichtung? Damit ich nicht in die Sucht falle? Oder ist es die protestantische Erziehung durch mein Elternhaus? zimtschnecken Jetzt gerade Zimtschnecken backen! (Im Herbst muss man backen und einrichten – und zwar ausschließlich, bis in den März hinein!) alte Stehlampe (Das ist meine neue Stehlampe. Also neue alte Stehlampe. 50€ hat sie gekostet und ist nicht nur wunderschön, sondern auch praktisch!) Hab mich übrigens gegen einen Hamburger und hab statt dem Hamburger dann eine fette Pizzaschnitte gegessen.

    Hamburgersüchtig als Metapher für Lebensqualitätsverbesserung

    Am Wochenende waren wir endlich wieder in Ungarn und haben bissi dahingewerkt und Micke und Lenni haben Rasen gemäht. 1000qm mit einem kleinen kaputten Rasenmäher. Ich hab entschieden, dass das jetzt das letzte Jahr mit kleinem kaputten Rasenmäher war. Wir fahren nach Ungarn um uns zu entspannen – Körperarbeit darf da ruhig inkludiert sein, aber nicht 80% der Zeit. Und nicht so, dass wir psychisch unter Druck kommen: Einer mäht und die anderen sitzen rum und warten, bis der der mäht fertig mit dem Mähen ist, damit man was zusammen unternehmen kann…Und wenn wir ihn auf Raten kaufen müssen – ein Sitzrasenmäher muss her. Und Schluss. Das ist ein wenig so wie mit dem Hamburger. Darf man noch einen essen, nur weil man ihn gern hätte? Darf man das Rasenmähen aufgeben, nur weil es einem zu anstrengend ist?Darf man jemanden fürs Putzen zahlen, weil man das putzen satt hat und in der Zeit zb lieber arbeitet? Oder muss man seinen Dreck immer selber wegputzen und dafür in die Nacht reinarbeiten? Darf man höchstens zwei Hamburger im Monat essen, weil alles andere masslos wäre? Muss man einen Rasen qualvoll selber mähen, Halm für Halm, wenn man sich entschlossen hat, einen Garten zu besitzen, oder darf man es sitzend und mit guter Laune erledigen (oder wird dann der Roland Düringer zum Wutbürger?) nebel ungarn Der Sonntag fing nebelig an und das ist immer ein gutes Zeichen. Denn dann kommt von oben meist die Sonne. Die Kinder fanden den Nebel auch aufregend. nebel ungarn Und ganz richtig: Kurz darauf kam die Sonne und wir sind in Tshirt und kurzer Hose rumgelaufen. Ich hab einen Kirschkuchen mit Vanilleschlag gebacken und wir haben dem Micke zum Geburtstag eine Hypnose-Sitzung geschenkt. kirschkuchen Und in jetzt sind die Zimtschnecken auch fertig. Am Abend gibt´s Pizza. Und bald ein Sitzrasenmäher. zimtschnecken

     
    • funkelblau um 2:02 pm am September 30, 2014 Permalink | antworten

      eine absolut richtige Einstellung!

      Backen und Einrichten bis in den März? Steht ganz oben auf meiner Agenda, heute das ein Mal Jährliche Kuchenbacken zwecks Kindgeburtstag, daher bleibt es für sie aber immer etwas Besonderes, das mit dem Einrichten….
      Ich bleibe am Ball. Wie ist der Status Quo deiner Haarfarbe denn nun?

    • gadgeTina um 8:15 pm am September 30, 2014 Permalink | antworten

      Boah, sehen die lecker aus!!! LG, Tina

    • facebook_marietta.wanner um 1:52 pm am Oktober 1, 2014 Permalink | antwortenMelde Benutzer

      nice

  • Avatar of Patrice Fuchs

    Patrice Fuchs um 10:50 am am September 16, 2014 Permalink | antworten
    Begriffe: haare blondieren,   

    Haare blondiert und Geburtstag 

    Aber den Geburtstag werd ich nicht intensiv feiern dafür hab ich mir die Haare blondieren lassen. Vom Micke. Außerdem hab schon Rosen und einen Ipad bekommen und meine Kinder sind wohlgeraten, höflich und reinlich. Mein Mann sieht in seinem neuen Hemd auch gut aus. Ich bin also zufrieden.

    Projekt Haare blondieren

    haare blondieren

    Nach 3 Mal blondieren. Oder viermal.

    Das Haarprojekt hab ich schon in Schweden begonnen. Ich wollte immer schon mal blonde Haare haben. Und da ich eigentlich weiße Haare hab, dacht ich mir ich färb mal runter Richtung weiß.

    Leider kommt man am Weg zu weiß nicht an orange und eierspeisgelb vorbei.

    blonideren

    Ich stehe im größten Einkaufszentrum Europas (Emporia) und hinter mir ist ein riesiges 2hand-Geschäft. So ein Rote Kreuz Laden. Mitten im Konsumwahn ein Flohmarkt auf 800qm. Ist doch schön?!

    Irgendwann war es dann so. Bzw. hinten blieben die Haare orange. Mittlerweile hab ich sie blond gefärbt und gehe in einem Monat weiter auf meinen Weg zu weiß.

    Essen in Malmö

    Nachdem ich recht traurig bin, wieder aus dem Urlaub zurück zu sein – hier noch ein paar Bilder vom besten Essen. Mit dem Essen ist es nämlich so – das hab ich mit Freunden am Freitag besprochen: Wenn du älter wirst, werden die Partys fader, Menschen im allgemeinen werden eine Spur weniger aufregend und auch Musik und Bücher sind weniger fesselnd, weil man alle Tonfolgen schon einmal gehört und verstanden hat und auch die meisten Bücher-Plots schon durchüberlegt hat. Aber essen wird fast immer besser. Die Geschmacksknospen werden reifer und interessierter. Essen geht immer.

    delikatesser malmö

    Das beste Essen assen wir hier: “Delikatesser” heißt der Laden und wir waren schon einmal hier und sehr froh ihn wieder zu finden. Es ist ein Delikatessengeschäft, das über Mittag warme Gerichte anbietet.

    Fleischpfannkuchen

    Das ist ein schwedischer Eierkuchen mit Speck und marinierten Äpfeln und Preiselbeeren. Mjam.

    kohlroulade

    Eine supergute Kohlroualde mit schwedischen Kartoffeln (die schmecken anders als die österreichischen. Liegt wohl am Licht), eingelegten Gurken und Preiselbeeren. Micke ass eine französische Fischsuppe und als Vorspeise gabs Austern. Fritzi war sehr enttäuscht von sich (siehe vorvorherigen Beitrag)

    Austern

    Am letzten Tag assen wir die besten Brote und Kuchen, die ich je gegessen habe. Bei Bröd & Vänner. Kein Wunder dass die Schweden schon 2 Mal Back-Weltmeister waren. Das können sie echt!

    bröd vänner

    schweden

    Aber kein Wunder, wenn man so intelligente Butterverpackungen hat!

    malmö

    Bis ich wieder hinfahre, muss ich auch viel backen. Gestern gab´s bei mir in der Küche Traumrolle und Liebesmums. Mums.

     
    • prinzessin um 11:11 am am September 16, 2014 Permalink | antworten

      Hau dir mal so eine Silberspülung drüber!! Es gibt auch Schampoos, die das können! Dann kriegst den Gelbstich raus! Ich mag das Blond! Bussi

    • anna um 11:18 am am September 16, 2014 Permalink | antworten

      solche Buttermarkierungen hat der Schärdinger auch

      • Patrice Fuchs um 1:34 pm am September 29, 2014 Permalink | antworten

        Hast recht. Hab ich gerade entdeckt. Aber dann gibt es gar keine Ausreden mehr dafür, warum Österreich noch nie Backweltmeister war…

    • Funkelblau um 5:38 pm am September 16, 2014 Permalink | antworten

      Ich find s auch gut! Bei der Kombination mit Dutt, musste ich an die Feuersteins denken, aber Betty und Wilma sind ja schwarz und rot! Steht dir in jedem falll, hab heute an Artikel über debbie Harry gelesen 69 und noch in Stage, vielleicht stimmt’s ja, blondes have more Fun!

  • Avatar of Patrice Fuchs

    Patrice Fuchs um 9:39 am am August 28, 2014 Permalink | antworten
    Begriffe: handyhülle   

    Handyhülle uvm. 

    Ich wollte euch einen Handyhülle – Auswahlstip empfehlen und einige andere Produktipps geben.

    Tipp 1.

    Wer bei 3 ist und einen neuen Vertrag braucht, der sollte bei 3 bleiben, denn da gibt es tollen Service. Wenn du zb verlängerst UND einen teureren Tarif wählst, zahlst du eine extra “Service”-Pauschale von 19,90€. Also, die Verlängerung kostet dich Geld, anstatt dass sie dir was dafür bieten, dass du bleibst. Das finde ich fast schon lustig. HAHAHAHA SEHRLUSTIG! Seit 1 Monat haben sie diesen tollen Service. Also, dass war mein letzter Vertrag bei 3. Da geht´s ums Prinzip.

    Tipp 2.

    Aber jetzt zu erfreulicheren Produkttipps: Diese Tassen haben wir im Urlaub gekauft und ich bin schwer verliebt. Micke hat schon die rosa Tasse für sich beschlagnahmt und ich tendiere zur beigen.

    kaffeetassen lagerhaus

    Wo: 800km Autobahn nach Rostock, Nachtfähre TT-Line, 30 km bis Malmö, auf der Fussgängerzone (vorher Auto parken) und  ins “Lagerhaus” einbiegen.

    Preis: 4,90€

    Tipp 3.

    Was auch sehr zu empfehlen ist (vor allem wenn man das Quotendebakel bei der SPÖ bedenkt – welches sich im Grunde durch fast alle Parteien und Medien zieht, nur haben die anderen nicht einmal den Anspruch auf Quote, außer auf Verkaufsquote natürlich), ist ein cooles Themenshirt für ein cooles Kind (ob Bub oder Mäderl ist egal). “Smart girls rule the world” steht dauf und meine Kleine hat keine Ahnung was das bedeutet und derweil sollte sie definitv noch nicht die Welt beherrschen (ANGST!) aber sie ist sehr sehr stolz auf das Shirt und tragt es so oft es geht und versucht es Abends nahtlos als Pyjama umzucodieren. Ich versuch’ das dann umzudrehen und schlag vor: Verwenden wir es am Abend als Pyjama und behalten es in der Früh als Tshirt an und schmeissen es dann in die Wäsche – Anstatt es den ganzen Tag anzusudeln und es dann in der Nacht nach dem Baden und Haarewaschen als Pyjama wieder drüberzuziehen. Akzeptiert sie auch.

    smart girls rule the world

    Wo: Bei einer Freundin von mir zu Hause auf der Nähmaschine hergestellt.

    Preis: War ein Geschenk

    Tipp 5.

    Weleda hat jetzt nicht nur Babycremes und Frauenkosmetik im Sortiment sondern auch ein Männerduschgel, was ich lieb finde, weil es nicht so “…und du hast alles fest im Griff”mässig daherkommt, sondern lieb duftet.

    weleda männer

    Micke mag´s auch und seit er es verwendet sieht er aus wie unter 18.

    weleda männer

    Tipp 5.

    Ich habe in Schweden mein altes kaputtes Handy angebaut und musste mir ein neues zulegen. Nach 18 Jahren Sony und Samsung und LG hab ich mich erstmalig für ein IPhone entschieden. 4s jedoch weil billiger, vor allem wenn ich es wieder anbaue. Das bitte ist jetzt noch kein Produktetipp.

    Nachdem ich will dass es lange hält, hab ich Fritzi losgeschickt um mir eine Handyhülle zu besorgen. Sie kann selber entscheiden, hab ich gesagt. Preislich soll sie auch abschätzen, was sie ok findet. Ich dachte mir, da kann sie nicht viel falsch machen und lernt das erste Mal selber den Geschmack eines anderen Menschen einschätzen und Preise zu vergleichen.

    handyhülle iphone

    Sie war begeistert von meinem Auftrag und kam ca. eine 3/5 Stunde später wieder und war etwas nervös und gleichzeitig entzückt. Handyhülle hatte sie gefunden und sie “passe sehr gut zu dir” sagte sie.

    handyhülle

    Hä? Was ist das denn?…dachte ich.

    handyhülle

    “Das hat alles, was es braucht: Zähne, Augen (?!), und eine hübsche Masche!” erklärte sie.

    Ich hab mein Handy gleich reingesteckt, liebe es weil es mit Liebe eingekauft wurde und schaue es mir oftmals am Tag an und denke mir:”Hä!? Was ist das denn?”

    Wo: Claire’s

    Preis: 9,90€

     
    • funkelblau um 10:45 am am August 28, 2014 Permalink | antworten

      Lieb! Willkommen in der wunderbaren Welt des Phones mit dem Tüpfelchen auf dem I..( im nächsten Leben mache ich einen auf Werbetexter und werde vielleicht endlich reich) seid s scho wieder zurück?

  • Avatar of Patrice Fuchs

    Patrice Fuchs um 11:21 pm am August 22, 2014 Permalink | antworten
    Begriffe:   

    Malmö! 

    In Malmö schießt jedes Jahr ein neuer Stadtteil aus dem Boden. Kaum eine andere Stadt ist so sehr im Umbruch wie diese ehemals fast bankrotte Hafenstadt mit ungeheuer hoher Arbeitslosenquote. Hier sprießen die Startups und auch die Drogenschmuggelmafia zwischen Deutschland und Russland hat hier ihr Hauptquartier und macht gute Geschäfte. Malmö ist derzeit sicher nicht die sicherste aber die spannendste Stadt Schwedens. An jeder Ecke nette Läden, Architektur, Restaurants, Medienkonferenzen, viel Kultur im öffentlichen Raum und dazwischen Meer, Kanäle und Parkanlagen.

    Fritzi hatte einiges auf ihrer Ess-Liste, was sie unbedingt versuchen wollte. Zb. Muscheln.

    sweden10

    Muscheln in Weißweinsauce mit leichter Fenchelnote

    Sie schmeckten ihr nicht nur sondern machten ihr auch äusserst viel Spass beim Essen. Ein Muschelgehäuse hat sie immer als Zange verwendet, mit der sie die die andere Muschel aus dem Haus zog. Sie sagte danach: “Als nächstes will ich Austern essen. Und ich hoffe sehr, dass mir Austern schmecken, sonst wäre ich wirklich enttäuscht von mir.” Nachdem sie statt Süßigkeiten oft Kapern nascht und Maggiewürfel pur isst, wundert mich gar nichts mehr. Auf meiner Ess-Liste stand Pulled Pork und die haben wir in einem sehr sehr netten Bistro in Malmö auch gefunden. In Schweden kriegst du praktisch immer zum Essen gratis Trinkwasser, Salat und Kaffee dazu. Daher ist es gar nicht so teuer essen zu gehen, wie man denken könnte. pulled pork

    Super Limo, super Essen, super cooler Lenni, supergeil!

    pulled pork

    Nebenbei eine Anekdote aus einer Videothek, in der Kinder unter 18 nicht reindurften, was nicht ersichtlich war, weil außer einem Stand mit Videospielen nichts Unangemessenes zu erkennen war. Micke geht also mit den Kindern rein, um eine Adam Sandler DVD im Ausverkauf zu kaufen und steht bei der Kassa rum, als ein Mitarbeiter ihn darauf aufmerksam macht, dass hier niemand unter 18 rein darf. Micke reagiert erst nicht, weil er nicht ganz versteht, was der Typ von ihm will. Daran dass die Kinder mit sind, denkt er nicht – statt dessen überlegt er, ob er seinen Führerschein rausholen soll, um zu beweisen dass er über 18 ist. Der Mitarbeiter  (der mittlerweile wahrscheinlich denkt, dass Micke schwer von Begriff ist) zeigt schließlich auf die Kinder und da checkt der endlich, dass es nicht um ihn geht und verlässt lachend mit den Kindern die Videothek. Natürlich ziehen wir ihn jetzt dauernd damit auf, dass er tatsächlich ein paar Sekunden geglaubt hat, dass irgendjemand auf dieser Welt gedacht haben könnte, dass er jünger als 18 ist!

    jogurteis

    Auch auf der Ess-Liste von Fritzi: Jogurteis mit endlos vielen Toppings. Tagelang hat sie mich gequält, dass sie dieses Eis will. UNBEDINGT!

    jogurteis

    Nachdem sie es mal geschafft hat ein paar Minuten brav zu sein, mussten wir sie natürlich belohnen und ihr so ein Eis gönnen.

    jogurteis

    Fritzi war selig. Und ein paar Löffel später hatte sie genug.”Ich hab eh uuuurviel gegessen!” sagte sie und schob den halbvollen Becher Richtung Papa, der schon auf ihn wartete.

    backen

    Auf der Ichwillhaben- Liste von Fritzi standen auch diese Backutensilien in Miniausgabe. Also bekam sie einen gelben “Slickepott” und eine dazupassende graue Backschüssel. Die Kleine bakam einen hellblauen Slickepott und ein noch kleineres Schüsselchen (ist eigentlich dazu gedacht ein gekochtes Ei reinzugeben). Ich kaufte mir einen erwachsenen Slickepott – natürlich schwarz.

    violetta

    Und wir haben einen neuen Popshop in Malmö entdeckt. Er heißt zwar nicht so und hat auch etwas andere Sachen im Angebot, wird auch von wen anderen betrieben, aber sonst ist es ein Popshop. Neues und altes, viel Grandpa-Style und urbanes Strandgut. Dieser Mann betreibt ihn mit seiner Frau und sie verkaufen alles, was ihnen gefällt und man sonst nicht in normalen Läden bekommt. Wie wir eben.

    violetta

    Treffend trägt er ein T-Shirt von Jessie Ware. Wir sind nämlich zum Schluss gekommen, dass Jessie Ware dieses Jahr unseren Top-Sommer-Hit stellt.

    Dazu noch ein passendes Stimmungsbild:

    falsterbo

    Der Strand von Falsterbo mit tiefliegenden Wolken. Auf dem Foto seht ihr das einzige männliche Mitglied unserer Familie, das noch unter 18 ist.

     
    • Avatar of Patrice Fuchs

      Patrice Fuchs um 9:17 pm am August 17, 2014 Permalink | antworten
      Begriffe: , verlagsbranche   

      Das Meer und der Niedergang der Verlagsbranche 

      Das Meer. Voll das Leben.

      falsterbo strand

      Wir fühlen uns perfekt wohl hier und Fritzi fängt zum ersten Mal an Schwedisch zu lernen. Erst wollte sie nicht und fing sogar zu weinen an, weil sie Angst hatte die Kassiererin zu fragen, wieviel etwas kostet. Dann sagten wir ihr, dass sie auf diesen Urlaub nur was kriegt, wenn sie diesen einen Satz anwendet: “Vad kostar det?” (Was kostet das?) – den sie perfekt aussprechen konnte, aber eben nicht sagen wollte. Sie weigerte sich stur. Wir blieben auch stur und bestärkten sie gleichzeitig, weil sie wirklich akzentfrei alles schwedische nachsprechen kann.

      göteborg

      In diesem Trödelladen in Göteborg sprach Fritzi ihre ersten schwedischen Worte. Göteborg ist übrigens einer der nettesten Städte der Welt mit der wunderschönsten Küstenlandschaften

      Zum Schluss brachte sie die Worte in einem kleinen Trödlerladen in Göteborg tatsächlich über die Lippen und war schrecklich glücklich danach und wollte nur mehr Schwedisch reden.

      kex schokolade

      Und so wenig kann mich glücklich machen: Kaffee, kleines Stück guter Schoko und ein wenig Meer.

      IMG_20140815_110007

      Ich lese ein Buch über die Verlagsfamilie Bonniers. Die sind so was wie ein Kultur-Königshaus in Schweden. Mächtig, reich und sagenumwoben. Seit 17hundert-irgendwas verlegen sie und übergeben die Geschäfte von einer Generation zur nächsten. Eines Tages wurde der unprätentiöse Lucke mit einem Geschäftsführerposten betraut. Statt Prosa brachte er Illustrierte auf den Markt – mit vielen Fotos, Kochrezepten und herzergreifenden Geschichten aus dem Leben von normalen Leuten – Dokusoaps auf Papier halt. Außerdem führte er ein, dass nicht mehr die RedakteurInnen und AutorInnen die bestbezahlten in der Hierarchie der Verlagsbranche waren, sondern die AnzeigenverkäuferInnen. Dann kamen die TechnikerInnen und dann erst die Redaktionsmitarbeiter. Denn die würden nur `spendieren, was die anderen mit harter Arbeit umgesetzt hatten´, meinte er. Die Kulturschickeria schrie auf und auch die SozialistInnen, die jedes Medium als Volkslehrmittel ansahen. Die Arbeiterklasse würde mit solchen Wochenzeitungen nur zum Divenkult und kurzweiliger Unterhaltung erzogen und nicht zum Nachdenken gebracht. Die Kulturschickeria sah den Niedergang und Ausverkauf der Verlagsbranche durch die Machtübernahme der Akquisiteure kommen. Nicht mehr der Inhalt zähle, sondern nur das Geld. Das alles spielte sich übrigens nicht aktuell sondern in den 30er Jahren ab. Dieselbe Diskussion wie heute. Und der Journalismusadel tut so, als wären die Zeitungen in den 70ern oder 80ern noch unabhängig gewesen und rein am hochstrebenden Inhalt interessiert. Wenn man auf die Gehaltschecks eines Armin Wolfs oder eines beliebigen langjährigen Mitarbeiters einer beliebigen österreichischen Tageszeitung schaut, sieht man, dass die für ihre `hochstrebenden´ Content jedenfalls fürstlich bezahlt werden. Da hat man natürlich was zu verlieren, wenn sich die Verhältnisse ändern. Das heißt, damals wie heute: Tageszeitungen wollten immer schon Geld verdienen und haben immer schon die meisten Inserate akquiriert, wenn sie Content produziert haben, der die Leute interessiert. Die JournalistInnen waren immer schon ein selbstverliebtes Völkchen, dass einen guten Status genießt und sich besser fühlt als der Rest der Welt. Auf jene, die das Geld heranschaffen (AkquisiteurInnen) – braucht man aber nicht herabzuschauen – vor allem nicht, wenn dieses Geld den eigenen Gehaltszettel finanziert. Die NormalbürgerInnen sind nicht so blöd, wie man glaubt. Wenn man ihnen Kultur einimpfen will, dann geht das aber nicht über die Sprache und Inhalte der Kulturschickeria oder des Journalismusadels. Ihre Codes sind schon besetzt und ihr Denken veraltet. Wenn der Untergang der Verlagsbranche verlautbart wird, kann man sich immer sicher sein, dass es vor allem um den Untergang von Vorteilen geht, die sich spezielle Klientels gesichert haben und um den Untergang eines Zeitgeists.

      Was mich nun in Österreich interessiert: Hier verdienen gute AkquisiteurInnen auch viel Geld und das war schon immer so. Aber es gibt kaum mehr welche. Die meisten Tageszeitungen haben so gut wie keine Aquiseabteilung mehr. Obwohl die Aquise ihr ureigenstes Geschäft ist, das womit sie ihre Medien finanzieren sollten, existieren diese Abteilungen so gut wie gar nicht mehr. Trotzdem existieren diese Zeitungen. Wie geht sich das aus? Erhalten sie sich tatsächlich nur über Presseförderung und dem Werbebudgets von Parteien? Und wie sollen sich Medien weiterentwickeln, wenn sie so gut wie keine Inserate mehr verkaufen müssen? Dann müssen sie ja keine Qualität mehr bieten.

      bücher lesen

      Lenni ist zum Glück nicht gefährdet in die Kulturlosigkeit abzugleiten. Er liest wahnsinnig gerne noch richtige hochstrebende Bücher.

      schwedische tageszeitung

      Die schwedischen Tageszeitungen haben – nur nebenbei  - ein echt schönes Layout. Da kann sich Die Presse und der Der Standard was abschauen. So ein geordnetes, elegantes und vor allem übersichtliches Editorial Design! Ein ästhetischer Hochgenuss! :-)

      (Interessant auch die Schlagzeile: Es geht um ein dramatisches Ereignis – ein Kind flog mitsamt dem Kinderwagen (an dem es festgespannt war) in einen Fluss. Der Vater sprang nach und konnte den Wagen nicht hochziehen. Daraufhin sprangen noch ein Mann und eine Frau nach und konnten mit letzter Kraft den Kinderwagen bergen und das Kind wiederbeleben. Der Vater war so in Schock, dass er noch im Spital überzeugt war, dass das Kind tot war, obwohl ihm schon mehrere Leute gesagt hatten, dass es zu sich gekommen war. Also wirklich sehr dramatisch. Das bemerkenswerte an der Geschichte: Das alles passierte vor einem Jahr. Trotzdem titelt die größte schwedischen Tageszeitung mit dieser veralteten Story! Sie haben die Geschichte einfach noch einmal verbraten. Und das witzige daran: Es funktioniert. Man liest die Geschichte immer noch mit Spannung. Aber ziemlich frech!)

      So und zum Abschluss hier noch das lustigste Bild der Reise bisher:

      gegenwind

      Wir nennen es “Gegenwind”.

       
      • eva um 10:28 pm am August 17, 2014 Permalink | antworten

        aaahahahahaaa!!! dankesehr & küss die hand!

      • funkelblau um 10:26 am am August 18, 2014 Permalink | antworten

        ja ja die Zeitungen… Schön schaut es aus da bei Euch am Meer.

    • Avatar of Patrice Fuchs

      Patrice Fuchs um 10:25 pm am August 12, 2014 Permalink | antworten
      Begriffe: hamburg, mammas, skumkantarell   

      Hamburg 

      Der Junge freut sich über die urbane Umgebung.

      hamburg

      Die Großstadtpunks ringen im Spannungsfeld “Kollektiv versus Individuum” um ihre Identität.

      Bobo

      Statt uns mit großstädtischen Postpubertärdiskursen abzuplagen, tauchten wir in die Kleinfamilienidylle in die Vorstadt ab, wo wir zur Nachmittag-Tacos-Party bei der begabten, unkomplizierten und lieben Evelina und ihre kleinen Kleinfamilie geladen waren. Evelina betreibt das Schmuck-Label Skumkantarell. Wir verkaufen ihren Schmuck auch bei uns im Popshop.

      skumkantarell

      Bei Evelina sieht es sagenhaft hübsch aus. Ich werde immer gut gelaunt, wenn ich in solchen Wohnungen bin.

      skumkantarell

      Sie hat lauter unterschiedliche Teller – jeder einzelne hübsch anzusehen – und ganz viele elegante dänische Teakmöbel und dazwischen buntes Krimskrams bei sich stehen.

      Skumkantarell

      Wir lernten hier auch diese nette Kleinfamilie kennen. Igge ist aus Schweden und lebt sich seit einigen Jahren in Hamburg ein. Nicht schwer, bei so netter Freundin und Buzerl. Ich bin beim Gespräch wieder draufgekommen, dass ich am Besten mit Schweden auskomme – und am allerbesten mit Schweden die einen nichtschwedischen Background haben.

      hamburg

      Es waren noch viele nette Menschen und Kinder hier. Die Kinder waren bis auf Lenni alles Mädls. Was interessant ist, weil in Hamburg gerade Bubenüberschuß herrscht. Es gibt so viel mehr Buben, dass die Kindergärten keine Buben mehr aufnehmen, weil sie die Mädchenquote zumindest annähernd erfüllen wollen. Wer einen Sohn hat, kann also nicht arbeiten gehen. Noch nie haben Patriarchen sich so heiß einen Sohn gewünscht wie derzeit die Hamburger Patriarchen.

      hamburg

      In Hamburg gibt es so wahnsinnig viele nette Lokale, dass man vom Vorbeigehen satt bzw berauscht wird. Das hier war mal ein Milchladen, dann ein Modegeschäft und jetzt ist es ein Eissalon.

      hamburg

      Micke ass ums Eck vom Eissalon die erste Currywurst seines Lebens und hinter uns feierten ein paar schirche Typen eine After-Hour-Party und baggerten wahllos Frauen an und wurden ungeschaut von jeder ignoriert.

      currywurst

      Schanigärten gibt es hier überall. Jedes Lokal macht was es will. Österreichische Magistratsbeamte würden sich erschiessen.

      SAMSUNG CSC

      Warum nicht einen Tisch und einen Sessel aufs Vordach rausstellen, wenn das Wetter es erlaubt. 

      Hamburg

      Wir waren auch im Museum der Arbeit, auf diversen Flohmärkten und Plattengeschäften und frühstückten an der Elbe und hatten es richtig lustig. Gleichzeitig griffen die Amis die Isis an und Robin Williams ging von uns. Das Leben ist ein Parallelogramm.

       
      • Funkelblau um 11:54 pm am August 12, 2014 Permalink | antworten

        Wie wahr, wie wahr! Hamburg meine Perle, ….da wollte ich immer schon mal hin, nach deinem Beitrag noch mehr. Robin Williams war das erste was ich in der Früh hörte und in Wien ist schiiieeet Wetter, grüß mir Ina Müller, wenn du sie siehst.

    • Avatar of Patrice Fuchs

      Patrice Fuchs um 10:32 pm am August 7, 2014 Permalink | antworten  

      Schweden, wir kommen! 

      Schweden wir kommen! Letzte Tage vor dem Urlaub. Noch dazu spannende Tage mit Fernsehaufzeichnung (der ORF hat mich wegen meinem ADHS-Outing für “Heute Leben” porträtiert) – kommt wahrscheinlich am 19.8. Die letzten Wochen waren richtig nett. Gut gegessen. Zb waren wir Spareribs essen im Strandcafe an der alten Donau. Eine Spareribs-Fabrik ist das! Eine sehr nette Speribs-Fabrik!

      strandcafe wien

      wien

      Sie hat uns erzählt, dass sie zwei Uhren hat. Eine für die Sommerzeit und eine für die Winterzeit. Sehr praktisch, finde ich!

      Ich habe dieser Tage eine kleine Kooperation mit Ströck abgeschlossen und bekam ein Sackerl Brot geschenkt wovon ich eine Woche meine Familie ernähren konnte.

      ströck

      Im Popshop hatten wir DJ-Besuch aus Schweden und wir hatten richtig Spass mit Kenneth und DJ Hicks. ich erzählte ihnen dass ich einem Wiener Veranstalter empfohlen hatte mit Soulfood anzufangen und eine eigene Interpretation davon zu kreieren. Das wäre etwas funkyiges neues und es würde ein afroamerikansiches Lebensgefühl transportiert werden, dass zur Musik passt, die dort gespielt wird. Der Veranstalter hat nur die Nase gerümpft und irgendwas von “fettigen Macaroni” gemurmelt und hat mich hingestellt wie eine die mit “echten Gastronomen” nicht mitreden kann. Kenneth riss die Augen auf und sagte: “In Stockholm bietet jeder Club echtes Soulfood an!”

      kenneth

       

      Aber auch DJ Spiderman kam vorbei und ein Estländer kaufte Platten um 250€. Popshop halt.

       popshop wien

      Der Popshop hat ein neues Schild bekommen – besteht aus einzelnen Blechbuchstaben.

      popshop

      Drinnen gibt´s vom Baumkleid zum Genie-Häferl bis zum farblich dazu passenden Gartenensemble.

      altes buch

      Und viele alte Bücher mit wahnsinnig hübschen Grafiken drinnen. Das war damals normal….

      Wenn ich zwischendurch mal Zeit hatte, hab ich mir im Lager vom Popshop die Stirnfransen geschnitten, oder überlegt ob es eine gute Idee von Micke ist, sich einen Bart wachsen zu lassen?

      stirnfransen schneiden

      Jetzt müssen wir überlegen, was der Sommerhit dieses Jahr wird. “Get it right” von Aretha ist natürlich Wahnsinn. Aber ich finde diese Avici Nummer hat auch was drauf. Blues und House verbinden – das musste Avici hitparadentauglich machen. Wer sonst. Ich glaube: Avici killed Guetta.

      Interessant auch: Konzerte früher hat man mit Rauchen und Saufen raffiniert. Heute sind große Konzerte clean und nüchtern. Statt mit Drogen erzeugt die Show mit ihren Lasern, Luftballons und Flitter den Rausch.

      dj

      Er stellt uns gerade den Soundtrack für die Fahrt zusammen. Lenni sagt, bei ihm gibt es keine Sommerhits, nur Wochenhits.tramezzini

      Die Mädls machen mit Micke zusammen gerade Brote für die Fahrt und Kinder lachen und jammern abwechselnd und ich hab mich schon seit Jahren nicht mehr so sehr auf einen Urlaub gefraut. Liegt vielleicht auch daran dass ich schon zwei Jahre keinen gemacht habe! Bussis an euch!

       
      • Funkelblau um 12:51 pm am August 8, 2014 Permalink | antworten

        Schöne Reise euch!

      • SuzieTruth um 12:51 pm am August 8, 2014 Permalink | antworten

        wünsche dir einen wunderbaren Urlaub: Aretha ist auch mein absoluter Favorit! Hoffe, auf bald! bussi sabine

    • Avatar of Patrice Fuchs

      Patrice Fuchs um 11:43 pm am July 24, 2014 Permalink
      Begriffe: adhs   

      ADHS bei Erwachsenen 

      Nicht nur bei Kindern, es gibt auch ADHS bei Erwachsenen. Ich habe diesen Winter die Diagnose ADHS bekommen. Das war für mich einer wichtigsten Ereignisse der letzten Jahre. Ich habe immer gewusst, dass ich höchstwahrscheinlich einen Schlag ADHS hab. Allein das paralysierende Rauschen im Kopf, wenn viel um mich herum passiert. Also, wenn zb. zwei Menschen gleichzeitig mit mir  reden oder aus verschiedenen Richtungen Geräusche kommen. Außerdem bin ich ja recht impulsiv und fange immer viele Projekte gleichzeitig an. Ich bin zwar gleichzeitig auch – auf Grund von meiner Erziehung – recht diszipliniert und daher habe ich immer versucht viele angefangenen Sachen auch weiterzutreiben oder sogar abzuschließen – aber ich hab mich auch übernommen und oft vieles gut aber nicht super gemacht. Aber die Vorstellung nur einer Profession nachzugehen, war für mich fast körperlich schmerzhaft. Was ich noch auf ADHS zurückgeführt habe, war das Chaos um mich herum: Legasthenie, Unordnung im Kleiderschrank, Schwierigkeiten einen Kalender zu führen, dauernd Sachen zu vergessen und zu verlegen etc. So weit so gut. Zusammenfassend war ich aber der Meinung, dass mein ADHS mich antreibt, kreativ sein lässt und mir erlaubt sehr intensive Glücksmomente zu erleben, weil ich mich leicht sehr positiv stimulieren kann.

      adhs

      Leben mit ADHS

      Seit Winter weiß ich, dass ich ADHS mit schwerer Symptomatik habe und mir ist klar geworden, WIE SEHR sich ADHS auf mein Leben ausgewirkt hat. Viel mehr als ich angenommen habe. ADHS hat eine sehr kleinteilige Symptomatik die sich individuell auch sehr unterschiedlich auswirkt und daher auch nicht leicht zu diagnostizieren ist. Auch die Selbstanalyse ist da gar nicht so simpel. Außerdem gibt es unterschiedliche Formen der Aufmerksamkeitsdefizitstörung bzw. verwandte Funktionsstörungen und deren unzählige Mischformen. Asperger und Autismus können bspw mit ADHS korrelieren. Dann gibt es auch noch ADS, eine Aufmerksamkeitsstörung die auch eine herabgesetzte Konzentrationsfähigkeit mit sich bringt, aber keine Hyperaktivität. Diese Menschen sind eher antriebslos und kommen schwer in die Gänge und beenden auch schwer Projekte. Legasthenie und Dyslexie sind häufige Begleiter von ADHS oder ADS. Es gibt auch Ausprägungen die sich stark auf die Motorik auswirken. Man hat dann den Bewegungsapparat nicht richtig im Griff. Das kann ungelenk aussehen (ich hab das auch ein wenig). Bei manchen ist auch die sensuelle körperliche Wahrnehmung gestört.

      Ordnung und Struktur sind eigentlich für alle Betroffenen eine Herausforderung. Die meisten begegnen dem mit Chaos und Nervosität, andere mit übertriebenem Listenkult und zwanghaften Verhalten. Auch Launenhaftigkeit gehört zu den häufigen Begleiterscheinungen. Manche reagieren auf kleine Probleme cholerisch und lassen sich von positiven Reizen stimmungsmäßig aufpeitschen. Andere reagieren mehr nach innen – aber genauso übersensibel auf positive Reize (fast manisch) und auf kleine negative Reize (mit innerer Verzweiflung). Daher werden auch manchmal Parallelen zwischen ADHS und Boderline gezogen. Schlafstörungen haben auch die meisten. Das Hirn findet einfach keine Ruhe – obwohl es dafür eigentlich keinen Grund gibt.

      Was bei Kindern zu Lernschwächen in der Schule, sozialen Schwierigkeiten und Erziehungsproblemen führt, hört selten als Teenager einfach auf. Im Gegenteil. Die Probleme gehen weiter und führen bei vielen Menschen mit ADHS zu Alkohol- und Drogenproblemen. Sie bleiben oft nicht im selben Job, brechen Ausbildungen ab und können sich schwer mit einem Vorgesetzten arrangieren und sind sehr oft depressiv und zweifeln an ihren Fähigkeiten, weil ihnen die einfachsten Dinge schwer fallen. Angefangen vom Behördenweg, bis hin zum Lesen eines Textes oder der Ausführung konkreter Instruktionen. Was sie gut können: Sie stehen gerne im Mittelpunkt (sind oft Vortragende oder ModeratorInnen) und haben für Probleme schnell einfache Lösungen parat. Sie müssen sich oft aus schwierigen Lebenslagen retten und haben gelernt, Schlupflöcher zu finden oder Dinge ganz anders anzugehen, als gewohnt.

      Dass sie gerne neues probieren, kann aber auch Nachteile haben, weil es sich zu einer Suche nach schnellen Kicks auswachsen kann: Drogen und gefährliche Abkürzer aber auch Mutproben sind die Folge davon.

      Wie wirkt ADHS bei Erwachsenen?

      -Es gibt keine Bremse. Gedanken und Emotionen werden schon von kleinen Reizen aktiviert und hören von selber nicht auf zu wirken – bis ein neuer Reiz kommt, der den ersten ablöst. Wenn man Aufgaben erledigen muss, die nicht sehr interessant sind, kann man von sehr niederschwelligen Reizen bereits abgelenkt werden. Werden unangenehme Gefühle durch einen Reiz ausgelöst, bleibt man in diesem negativen Gefühlsbad stecken, bis irgendwann hoffentlich ein positiver Reiz daherkommt, der stark genug ist, den negativen abzulösen. ADHS führt auch zu Sprunghaftigkeit im Denken. Man kippt von einem Thema ins andere und kann sich nicht beherrschen und einen Punkt bis zu Ende zu denken. Das kann Gespräche mühsam gestalten.

      -Informationen und Reize prasseln sehr intensiv und ungefiltert auf einem ein. Daher ist es so schwierig für Ordnung zu sorgen. Gleichzeitig kann der Umgang mit Menschen schwierig werden. Begegnungen mit Menschen lösen Gefühle in einem aus. Wenn dies ungefiltert und ungewichtet passiert, wird es anstrengend. Ein Plausch mit einem Schalterbeamter kann genauso starke Gefühle auslösen, wie das Gespräch mit einem Menschen der einem ganz wichtig ist. Außerdem kommt man durch das permanente Einwirken von Informationen sehr schwer zur Ruhe. Das Hirn muss permanent Informationen bearbeiten. Und wenn nichts auf einen einwirkt, wird man erst recht unruhig und sucht verzweifelt nach einem neuen Reiz, mit dem man sein Hirn in Arbeit setzen kann.

      Was habe ich gegen mein ADHS getan?

      Ich nehme seit April Strattera. Ich habe mich gegen Ritalin entschieden, weil ich eine gleichmässige konstante Wirkung haben wollte. Strattera muss man ca. 3 Monate nehmen, bis die Wirkung sich richtig entfaltet, dafür wirkt es dann 24 Stunden durch. Ritalin wirkt nur 3-5 Stunden. Die Medikamention von ADHS oder ADS ist gar nicht so leicht. Jeder reagiert anders auf die unterschiedlichen Präparate. Viele müssen sich “durchprobieren” bis sie ein Mittel finden, dass gut anschlägt. Was ich mitbekommen habe, wirken Ritalin und ähnliche Medikamente wie Elvanse auf das Belohnungssystem. Strattera wirkt eher auf die Konzentration. Es wird verschiedene Menschen mit verschiedenen Bedürfnissen geben, die das eine oder das andere oder eine Kombi von beiden brauchen.

      In der zweiten Woche der Einnahme von Strattera hatte ich starke depressive Gefühle. Wenn der Körper ein Mittel nicht kennt, reagiert er oft mit Nebenwirkungen. Nach einer Woche waren diese schwierigen Gefühle aber zum Glück weg. Ein starkes Schwitzen eine Stunde nach der Einnahme blieb noch mehrere Wochen. Und wenn ich nicht vor der Einnahme was esse, wird mir bis heute 15 Minuten übel. Ansonsten habe ich durch die Medikamente nun gemerkt, WIE sehr ADHS mein Leben erschwert hat.

      Warum mir die Medikamente helfen

      -Die erste positive Wirkung die ich gespürt habe – und zwar schon nach zwei Wochen: Ich bin runtergekommen. In meinem Kopf ist Ruhe eingezogen. Ich habe das erste Mal in meinen Leben gemerkt, wie es ist, nur da zu sitzen und sich zu entspannen. Mich nicht unbedingt mit irgendetwas beschäftigen zu müssen. Früher bin ich fast immer überallhin zu spät gekommen, weil ich solche Panik davor hatte, einige Minuten in Warteposition zu sein und nicht zu wissen, womit ich mich beschäftigen soll. Ich kann heute auf die Strassenbahn warten und dabei in die Luft schauen. Was für ein Luxusgefühl! Das war früher für mich eine körperliche Qual. Hand in Hand ging damit auch, dass ich meine Schlafstörung los wurde. Ich werde gegen Abend müde und freue mich schon aufs Schlafen. Wenn ich mich hinlege, weiß ich dass ich 5 bis 15 Minuten später schlafen werde. Davor ist mir das 6 von 7 Nächten nicht gelungen. Ich bin mindestens 1 Stunde, oft 4 Stunden wach gelegen und habe mir Sorgen gemacht, weil ich draufgekommen bin, dass ich zb eine Rechnung nicht einbezahlt habe (die vollkommen wurscht war) und danach das Gefühl der Unruhe deswegen nicht mehr abstellen konnte. Vor allem wenn rund um mich herum alles ruhig und reizarm war.

      -Die zweite positive Wirkung kam nach ca. 3 Wochen: Ich habe meine Soziophobie verloren. Und das ist eine ENORME Erleichterung für mich. Das ändert ALLES. Ich erlebe Menschen nicht mehr so hautnah und intensiv. Ich habe früher kaum auf der Straße gehen können, ohne jeden Passanten zu “spüren”. Was extrem anstrengend und unangenehm ist. Wenn ich mit einer Person geplaudert habe – und wenn´s nur eine Verkäuferin etc. war, habe ich nachher den emotionalen Abdruck des Gesprächs manchmal stundenlang mit mir rumgetragen. Ich konnte mich emotional nicht abgrenzen. Oft hatte ich das Gefühl ich lös mich auf und die Menschen gehen in mich hinein. An manchen Tagen war es so schlimm, dass ich richtige Panikattacken bekommen habe – bzw. einen ähnlichen Zustand, der sich langsam verflüchtigt, wenn ich mich aus der Situation entferne. Einmal musste ich zum Psychosozialen Dienst fahren und eine Beruhigungstablette bekommen, weil ich nicht mehr aufrecht gehen konnte, und das Gefühl der Auflösung so stark wurde. Mein  automatisiertes Reinversetzen in andere Menschen bringt auch mit sich, dass ich mich für andere Menschen sehr verantwortlich fühle und viele Menschen haben das auch gespürt und haben an mir gesaugt. Heute kann ich Menschen begegnen und trotzdem bei mir bleiben. Wenn die Begegnung zu Ende ist, widme ich mich wieder anderen Dingen, ohne dass übertrieben nervöse Gefühle nachschwingen.

      -Die dritte positive Wirkung stellte sich nach einer Woche ein: Ich konzentriere mich einfach leichter. Wenn ich mit einer Aufgabe anfange, versinke ich darin und genieße es, sie fertig zu bringen. Ob das Buchhaltung ist, oder einen Text schreiben, oder was umräumen oder aufräumen. Ich fühle mich dabei sehr zufrieden und wohl. Auch Routineaufgaben, die ich früher nur unter größter Überwindung erledigen konnte, mache ich heute gern. In meinen Kasten liegen seit drei Monaten Röcke auf Röcke und Hosen auf Hosen. Das war in meinen ganzen Leben noch nie der Fall. Ich hab mir manchmal gedacht: Also so fühlen sich die normalen Menschen! Aber warum beschweren sie sich dann dauernd über ihr Leben? Wenn das normal ist, ist ja alles ganz leicht!

      Ich spür das ADHS schon hin und wieder durch. Aber das macht nichts. Es ist ein familiäres Gefühl. Aber grundsätzlich hat sich mein Leben enorm erleichtert. Bevor ich die Diagnose bekommen habe, war ich bereits so verstrickt in meinen ganzen inneren und äusseren Chaos, dass ich nahe am Verzweifeln war.

      Ich nehme sehr gerne in Kauf mein ganzes Leben lang in der Früh eine Tablette zu schlucken, um mich endlich normal zu fühlen und mein Leben normal zu meistern. Ich finde es sehr schade, dass ich erst mit 40 draufgekommen bin. Das macht mich traurig.

      Ca. 2-5% der Erwachsenen haben ADHS oder ADS.

       

       
      • Nicole Kirchler um 8:30 am am Juli 25, 2014 Permalink

        Interessant ist auch das Thema “Hochsensibilität”. Sehr ähnlich. Siehe “Hochsensible Mütter” von Brigitte Schorr.

        • Avatar of Patrice Fuchs

          Patrice Fuchs um 10:07 am am Juli 25, 2014 Permalink

          Sehr interessant! Danke für den Input. Das passt natürlich sehr gut hier hinein. Viele Ähnlichkeiten und einige Unterschiede: Wer hochsensibel ist scheint eine reizarme Umgebung angenehm zu finden, weil sie das erleichternd wirkt. Wenn ADHS dazukommt, wird es besonders schwierig abzuschalten, weil dann ständig nach Reizen gesucht wird, die einen dann auch wieder überfordern. Aber wenn man jetzt diese ganzen Krankheitskreise zusammenfügt: Hochsensibilität, ADHS, ADS, Asperger, Autismus, Legasthenie…das wird ein sehr komplexes Syndrom

    • Avatar of Patrice Fuchs

      Patrice Fuchs um 7:57 pm am July 23, 2014 Permalink | antworten
      Begriffe:   

      Ein Tag in Wien 

      Heute in Wien beobachtet: Lieferant zieht einen Kühlschrank auf einem Palettenwagen hinter sich her. Nicht ungewöhnlich. Eigentlich. Kühlschrank ist 2 Meter hoch, verpackt, und steht aufrecht auf der Palette. Ich denke: Ob das so lässig geht? Das Wagerl braucht ja nur unglücklich über eine kleine Unebenheit auf der Straße zu fahren und dann kippt der Kühlschrank. Aber es kommt anders: Der Lieferant kommt zu einem Bordstein überlegt kurz, wie er das Wagerl rauf auf den Gehsteig kriegen kann und zaht dann das Wagerl kurzentschlossen einfach drüber. Der Kühlschrank kippt natürlich und kracht auf die Strasse. Der Lieferant wirkt emotional vollkommen unbeteiligt und stellt den Kühlschrank einfach genau so wieder auf die Palette und spaziert weiter. Summertime, and the living is easy…

      torte aida

      Meine Eltern kamen easy auf Besuch in den Laden heute und brachten Kuchen und Jogurteis. Ein Mann kaufte währenddessen drei alte Bücher von mir und schenkte mir dafür zwei.

      Auch beobachtet: Mit dem Bankenwesen geht es bergab. Aber sie bleiben ihrem Metier trotz Umstrukturierungen treu: Aus der Raiffeisenfiliale auf der Reinprechtsstrasse ist ein 1 Eruo Shop geworden.

      michael hausmeister

      Micke übt sich im easy sommerlich rüberkommen

      kindlicher grossmut

      Unsere Kleine übt sich in Großmut. Von ihrem Kuchen will sie was abtreten. Das große Stück ist für sie und das eine kleine Stück für Micke und das zweite kleine Stück für Fritzi. Das sagt sie laut und deutlich und sieht dabei bestimmt und mild zugleich aus. 

      Eine weitere Beobachtung: Im Billa sitzt ein Kassier, der beim Reden kaum den Mund aufmacht und scheinbar nur widerwillig die wichtigsten Floskeln von sich gibt: “Schön Abn.” oder: “Kundnkarde?” Keine Regung im wenig hübschen Gesicht. Was aber wirklich interessant war: Alle, alle in der Schlange waren extrem freundlich zu ihm. “Ich wünsche Ihnen einen richtigen guten Abend!” sagten sie zu ihm. Oder:”Danke noch einmal und eine tolle Woche noch!” Die Frau vor mir, eine fesche blonde Vollschlanke, sagte ihm sogar mit Begeisterung in der Stimme, dass sein T-Shirt so cool sei (da ist ein South Park Comic oder so drauf)…Darauf kam von ihm ein unbeteiligtes murmelndes Grunzen. Ich stehe da uns beobachte die Szenerie und verstehe gar nichts.

      limonada

      Beim besten Burger der Stadt waren wir noch immer nicht, weil die immer ausgebucht sind. Statt dessen wieder einmal beim Vietnamesen in der Seidengasse Ecke Schottenfeld. Immer noch skurril und gut und preiswert.

      Noch eine Beobachtung aus dem Hartlauer heute: Ich und Micke sind die ersten KundInnen des Tages. Eine ältere Frau kommt einige Minuten später und stellt sich knapp hinter mir und stöhnt. Sie stöhnt sofort los. Sie stöhnt weil sie ENDLICH bedient werden will. Sie platzt auch mitten ins Gespräch von mir und dem Verkäufer: “Sind Sie hier der einzige Verkäufer?” Er antwortet: “Mein Kollege kommt gleich.” Daraufhin sagt sie: “Ich bin extra früh gekommen, damit nicht so viel los ist.” Darauf ich scheinheilig (die ich ja der Grund ihres Ärgers bin, weil ich verhindere, dass sie sofort bedient wird): “Ja eh, aber es ist ja auch nicht viel los hier.” Worauf sie: “Das hilft mir ja nichts, so lang nur eine Person vor mir ist.” Dann stöhnt sie weiter. Als sie wenige Sekunden später ENDLICH bedient wird, stellt sich natürlich heraus, dass sie natürlich gar nichts kaufen will, sondern jemanden braucht, der ihr ein paar Namen einspeichert und das Telefon einstellt. Wahrscheinlich sind ihre Enkel genau solche Krätzen wie sie.

      Das gefällt mir an Wien – wenn die Unfreundlichkeit zur Kunstform wird. Wenn dann richtig. Oder wie Aretha Franklin sagen würde: Get it right.

       
      • RM um 3:45 pm am Juli 25, 2014 Permalink | antworten

        Liebe Patrice,
        finde Deine Blogs sehr gut. Eine Freude! Bitte weiter schreiben!

    • Avatar of Patrice Fuchs

      Patrice Fuchs um 1:25 am am June 22, 2014 Permalink | antworten
      Begriffe: hamburgerbrot, popshop wien   

      vintage und hamburgerbrot 

      Im Moment machen wir die Fassade von unserem Vintage – Laden neu.

      Wenn man einen Laden hat bzw. selbstständig ist, ist es zu empfehlen, dass man seine Arbeit mag. Weil man verbringt sehr viel Zeit mit der Arbeit.

      vintage-vienna

      Die Fassade wird hellgrau mit schwarzen Elementen. Es sind beim Streichen ununterbrochen ältere Damen stehengeblieben und haben unsere Arbeit gelobt. Warum vor allem ältere Damen sich für Malerarbeiten und Farbenspiel interessieren, weiß ich nicht. Es waren auch keine Kundinnen. Ich hab die Damen noch nie vorher gesehen. Plötzlich waren sie da und sagte Sachen, wie “Das schaut jetzt viel besser aus als vorher!” oder  “Grau ist eh wieder total in.”

      vintage

      Manche trugen kleine Hunde in ihren Handtaschen und unterhielten damit die kleinsten Familienmitglieder.

      Kleiner Hund

      Während die etwas älteren Familienmitglieder Gartensessel besprühten. Das ist übrigens keine Sklavenarbeit. Familienmitglieder dürfen auch ohne Bezahlung ausgebeutet werden. Fritzi hat im Übrigen eh ein Glas Milch und ein Knäckebrot für diese Arbeit bekommen.

      Vintage

      Am Feiertag waren wir in Ungarn und haben gebadet und abgehangen.

      patrice

      So sieht der Weg zur neuen Terrasse aus. Die Terrasse habe ich vergessen zu fotografieren.

      terrasse

      Dann hab ich selber Hamburgerbrot gebacken. Eine Art Brioche-Brot. Also leicht und süßlich.

      hamburgerbrot

      Sind sehr gut geworden und halten sich auch lange. Und bitte, die sind nicht angebrannt, sondern das gehört so. Braune Butter hab ich draufgepinselt.

      selber backen

      Und währenddessen kamen die Rinderburger auf den Grill. Nur Rindfleisch. Kein Ei oder Brösel oder gar Zwiebel oder sonstige Zutaten.

      Hamburger

      Die dann auch gleich fertig waren und mit Avocado, Vogerlsalat und BBQ Sauce im frischgebackenenBrot verspeist wurden.

      hamburger

       

       
      c
      Schreibe einen neuen Beitrag
      j
      Nächster Beitrag/Kommentar
      k
      vorheriger Beitrag/Kommentar
      r
      antworten
      e
      bearbeiten
      o
      Zeige/Verstecke Kommentare
      t
      an den Anfang
      l
      Zur Anmeldung
      h
      Zeige/Verstecke die Hilfe
      esc
      Abbruch