Österreich Damals: Unsere Sexualität

0

Unter den Habsburgern war es üblich die Cousins ersten Grades zu heiraten und möglichst viele Kinder zu bekommen. Die normale Bevölkerung hatte andere Nöte: Geheiratet wurde, wer die Existenz absichern konnte, denn die war meist nicht gut abgesichert und Kinder wollte man bitte nicht so viele wie möglich. Da es aber keine Verhütung und keine Abtreibung gab, kamen die Kinder trotzdem, eins nach dem anderen. Mehr als 6, vielleicht 7 und allerhöchstens 8 Kinder konnte aber kaum wer ernähren. Daher blieb den Menschen nur eins übrig: Man pflegte sie, auf dass sie starben. Das war die Realität zu Zeiten der Ururgrosseltern. Und übrigens: Obwohl Wiens Strassen früher voller Prostituierten waren, Sex hatte man viel weniger als heute. Warum, erfährst du in dieser Gemeinschaftsproduktion von ORF, Familie Rockt Media und dem Bildungsministerium.

Share.

About Author

Kommentar verfassen