Sweet potato pie, param-pam-pam-pam!

0

Ich liebe Pies!

Schon als Kind war ich eine unglaubliche Naschkatze und verputzte alles Süße, was von meiner Familie nicht in Sicherheit gebracht wurde. Das, was im Englischen als ‚Sweet Tooth‘ bezeichnet wird, sollte lange Zeit meine Essgewohnheiten bestimmen. Bis.. naja, bis ich älter wurde und feststellte, dass ich nicht mehr ungestraft alles in mich hineinstopfen konnte, ohne Spuren auf meinen Hüften zu hinterlassen, die mir auch meine Waage nur allzu gerne mitteilte. Süßes muss sein! Habe ich mich also davon einschüchtern lassen? Nein! Niemals!

Logischerweise macht aber die Dosis das Gift. Es spricht also nichts dagegen, sich gelegentlich das eine oder andere Dessert reinzuknallen. Immerhin gibt es ja tausende von Versuchungen, denen man unmöglich allen widerstehen kann.

Ich war nie wirklich der leidenschaftliche Bäcker. Egal ob Brot oder Gugelhupf, irgendwie kommt da bei mir nie so wirkliche Freude auf. Ich brauche Pfannen und Töpfe, wo frisch geschälte und klein geschnittene Zutaten in heißem Öl vor sich hinspritzen. Immer wieder jedoch, stolpere ich über Back-Rezepte, die ich einfach ausprobieren muss. Speziell was Pies anbelangt. Gott, ich liebe diese Dinger einfach! In England gibt es sie sowohl in süßer, als auch in pikanter Form. Schon mal Steak-and-Ale-Pie probiert? Nein? Gut, ist schon notiert, Rezept folgt demnächst.

Heute möchte ich euch einen Pie vorstellen, den vermutlich die wenigsten kennen werden. Auch ich wußte bisher nichts von seiner Existenz und musste erst durch einem Hollywoodfilm darüber erfahren. Seitdem recherchiert wie ein Wahnsinniger, Rezepte zusammengesucht, verglichen und ans Backen gemacht. Was dabei herausgekommen ist, wird euch umhauen. Echt jetzt.

Gut, genug süßkartoffelgeraspelt, hier die Zutaten:

  • 500g Süßkartoffeln
  • 120g geschmolzene Butter
  • 225g Zucker
  • 120ml Milch
  • 2 Eier
  • 1/2 tl Muskatnuss
  • 1/2 tl Zimt
  • 1 tl Vanillezucker
  • Genug Mürbteig für eure Pie-Form, entweder selber gemacht oder fertig gekauft

Und hier die Zubereitung:

  1. Süßkartoffeln in der Schale für ca. 40 bis 50 Minuten kochen. Danach abschrecken und schälen.
  2. Süßkartoffeln und geschmolzene Butter in eine Schüssel geben und gut verrühren.
  3. Eier trennen, Eiweiß mit Mixer steif schlagen.
  4. Eidotter, Zucker, Milch, Muskatnuss, Zimt und Vanillezucker in die Schüssel geben und gut verrühren.
  5. Eischnee vorsichtig unter die Masse heben.
  6. Pie- oder Springform mit Butter einschmieren und mit etwas Mehl stauben (Dadurch bleibt nichts an der Form kleben).
  7. Mürbteig in die Form geben.
  8. Masse in die Pie-/Springform eingießen.
  9. Das Ganze im vorgeheizten Backrohr bei 175°C für 55 bis 60 Minuten backen.
  10. Fertigen pie ca. eine Stunde auskühlen lassen, bis er ein wenig in sich zusammensinkt.

Fertig! Wer möchte, kann den fertigen Pie dann noch mit Pekan- oder Walnüssen belegen. Auch passt die eine oder andere Kugel Vanilleeis ganz hervorragend dazu. In diesem Fall den Pie noch warm servieren, es gibt einfach nichts Geileres als Eis, das auf einem noch warmen Pie zu schmelzen beginnt. Ganz in echt.

kemal kocht

Share.

About Author

Kemal Kara

Kommentar verfassen