Neues Bad – zum Scheissen reicht´s

0

 

Weihnachten war dieses Jahr extrem stresslos mit vielen lustigen Menschen und Geschichten. Eine meiner Lieblingsstorys ist meiner Schwägerin passiert. Ihr Mann hatte bei Griessemann und Steherman eine Persiflage auf den Kochbuch-Boom gesehen: Sie hatten das Cover eines vermeintlichen Kochbuchs entworfen – mit dem Titel: “Zum Scheißen reicht´s”. Das hatte er sehr lustig gefunden und gemeint: “Des hätt ich gern.” Worauf die Schwägerin, lieb wie sie ist, gleich gutgläubig in die Buchhandlung gelaufen ist und nach dem Buch “Zum Scheißen reicht´s” gefragt hatte. Die VerkäuferInnen hatten sie kopfschütteln angeschaut und gesagt: “Sie sand net die Erste.”

Er hat natürlich furchtbar lachen müssen, als sie heimkam und ihm erzählt hat, dass sie wirklich versucht hat, das Buch zu kaufen. Und ich hab auch so lachen müssen und dann hab ich gemeint: “Das muss ich auf meinen Blog schreiben!” Daraufhin der Mann von der Schwägerin:” Blog? Was ist das? Wo kriegt man so einen Blog her?” Antwortet ihm daraufhin Micke: “Einen Blog? Kriegst beim Libro. Geh hin und frag danach!”

weihnachtstafel

Unser Weihnachtstisch war simpel und der Baum vor allem weiß. Zu Essen gab´s Wildschwein mit Kohlsprossen, Chutney und Knödel. Wir waren ein halbes Dorf, weil 4 Patchworkfamilien zamgekommen sind. Ging bis halb 2 in der Früh und ohne Tanzen. Hoffe die Nachbarn unten haben es zu schätzen gewußt.

military look

Mami war im Military Look. Aber ich weiß nicht, ob ihr das bewußt war.

adventskranz

Fritzi bekam unter anderem den kleinsten Adventskranz der Welt.

dr. martens

Aber außerdem auch Dr. Martens wie die Mama, aber mit Flügel. Sie: Überglücklich. Ich: Rührselige Indie-Mama.

Lenni hat es aufgegeben ein loyaler Sohn zu sein und hat sich zu Weihnachten einen Mac gewünscht. (Die Hälfte davon hat er sich selber erarbeitet – also eh sehr brav). Aus Rache haben wir ihm erzählt, dass kein Pro lagernd war und er ihn erst nach Weihnachten bekommen würde. Am Ende war dann doch noch ein Geschenk übrig unterm Baum, der keinen Adressat hatte. Also haben wir ihm gesagt, er soll mal reinschauen. Vielleicht kann man aus dem Inhalt schließen, für wen das Packerl ist. Haha, sein Blick als er verstanden hat, dass wir ihn gepflanzt haben. Große kindliche Freude, gemischt mit Unglaubigkeit und verletztem Stolz.

haus des meeres

Wir waren am 25.12. im Haus des Meeres. Ganz oben gibt es jetzt ein Cafe. Sehr nette Aussicht. Der Look des Cafes ist leider etwas 90er-Bahnhofsähnlich. Hätte man auch poppiger machen können. Schad um den Standort. Die beiden KellnerInnen waren auch noch recht unorganisiert. Wir baten ihn, ob er den Tisch abwischen könne, weil er ganz pickig war. Da hat er fragend geschaut, als wäre er “keine Putzfrau” und danach hat er auch darauf vergessen. Dann haben wir Kuchen bestellt den er auch vergessen hat. Aber wir haben uns dadurch Kalorien gespart. Also auch ok.

badezimmer

Ansonsten chillen wir gerade vor Neujahr. Ich im Sofa und Micke in der Badewanne. So sieht übrigens im Moment unser Badezimmer aus. Denn es ist noch “in progess”. Aber macht nichts Das Leben ist trotzdem schön so lange sich alles in Progress befindet. Ich freu mich auf 2014. Da werden viele schöne progressive Dinge passieren! Happy Peppy euch allen!

Please follow and like us:
Share.

About Author

Patrice Fuchs ist 41 Jahre alt, betreibt in Wien ein Umstandsmoden- und ein Designgeschäft, eine Zeitung "Familie Rockt", eine Fernsehshow "Familie Rockt TV", dreht Dokumentationen und unterhält dieses Elternblogportal. Aja und Mama von drei Gschropen ist sie auch.

Comments are closed.

Enjoy this blog? Please spread the word :)