Wir sind Kaiser, oder?

0

Ich will ja nicht Steretype bedienen, aber Handwerker kommen mir nach der B-BOY-Renovierung lange nicht mehr ins Haus. Und wenn ja, nehm ich schon bei der Vorbesprechung meine Anwältin Alice mit. Von Hysterie bis totaler Resignation hab ich in den letzten Tagen alles durchgemacht. Ich habe gefleht wie Xavier Naidoo geschrien wie Ed Fagan. Kein Wort, das sie gesagt haben war wahr. Kein einziges. Es ist fast lachreizend!
Morgen liegt ein vollgestopfter Tag vor mir. Erst einen Text fertig schreiben, dann eine Sitzung, dann eine zweite Sitzung, dann eine Tonmischung, dann Grosshändler-Einkauf für Unter Umständen und für B-BOY, dann Sichtung vom Sendungsmaterial vom Samstag, damit ich sie am Freitag kürzen kann….Heute, also zwischendurch, waren wir am Land. Nach einem Monat wieder. Es war recht warm. Wir haben bissi aufgeräumt, alte Äste verbrannt, Kaffee und Kuchen gegessen. Der Große hat Mathe gelernt, die Kleine hat Lesen geübt, wir haben Weintrauben gebrokt (Uhudler) und uns ganz daheim gefühlt.

Micke hat die Öfen eingeheizt und ich wäre am Liebsten geblieben. Hätt gern Sternderln geschaut, Grillen gelauscht, mich dann in das kleine süße Landhäuschen gekuschelt, einen Tee gebrüht und das Finale von Meth-Meldodram Breaking Bad geschaut. Ging nicht, dafür hab ich jetzt wieder viele Blumen daheim – zu Ehren des Tages die Farben der Republik natürlich.

In Wien hab ich statt dessen Kaiser geschaut – hat mich an Tohuwabohu und an den Vilacher Fasching erinnert: Viele Titten und miese Bühnendialoge mit vielen Schenkel-hau-Schmähs. Aber übermorgen Nachmittag – das wird dann seelig. Dann ist diese Woche um und ich und Micke fahren nach Eisenstadt zum Schloss Esterhazy und schauen Keni Burke. Das ist sozusagen mein Herbert Grönemeyer.

Please follow and like us:
Share.

About Author

Patrice Fuchs ist 41 Jahre alt, betreibt in Wien ein Umstandsmoden- und ein Designgeschäft, eine Zeitung "Familie Rockt", eine Fernsehshow "Familie Rockt TV", dreht Dokumentationen und unterhält dieses Elternblogportal. Aja und Mama von drei Gschropen ist sie auch.

Keine Kommentare

  1. ich schließe mich an, anrufen kann ich ja nicht mehr, denn der Schwedinnummer ist im Zwischenuniversum verschwunden…Grüße an Grönemeyer, Nöstlinger und den Becker Ben, aber lass dich nicht hauen

  2. wie schon mal gesagt: ein königreich für deine energie. ein toller beitrag, tolle blumen…und sicherlich ein tolles konzert!

Leave A Reply

Enjoy this blog? Please spread the word :)