Gefüllte, supergute Zucchini ala Speedy Gonzales

0

Jaja, der Titel lässt vermuten, dass es sich bei diesem Gericht um ein spanisches handelt. Weit gefehlt! Der Name bezieht sich einfach nur auf die Geschwindigkeit, mit der ihr diese Köstlichkeit zubereitet habt. Ihr werdet schon sehen.

Schon seit Jahrzehnten sind die gefüllten Zucchini meiner türkischen Mutter ein Gericht, das mir nicht nur ein verzücktes Lächeln ins Gesicht, sondern auch ein großartiges Gefühl in den Magen zaubert, wann immer ich es essen darf. Das wirklich Überzeugende an dieser Speise: die Kosten sind überschaubar und zubereitet ist das ganze auch in Nullkommanix.

Wer unter der Woche, nach dem Büro nicht unbedingt Stunden vor dem Herd verbringen möchte, sollte diesen Klassiker ausprobieren. Einzig das Aushöhlen der Zucchini dauert ein paar Minuten, aber danach gibt es eigentlich nicht mehr viel zu tun, außer zu warten, bis alles fertiggegart ist.

Wer keine Zucchini mag (es soll ja solche seltsamen Menschen geben), der kann natürlich auch Paprika verwenden. Selbst große Erdäpfel können hierfür verwendet werden. Diese sollten dann aber vorher gekocht und danach ausgehöhlt werden.

Hier die Zutaten:

  • 4 größere Zuchini
  • 250g Rinderfaschiertes
  • 150g Rundkornreis
  • halbe Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • Petersilie, fein gehackt
  • 2 EL Tomatenmark
  • Salz, Pfeffer
  • 300ml Suppe (Huhn, oder Rind, ganz egal. Kann auch ein Brühwürfel sein)

Und so wird’s gemacht:

  1. Zuchini waschen, trocknen und in der Mitte in 2 Hälften schneiden. Den Strunk am einen Ende entfernen.
  2. Nun die Zucchini mit einem Kaffeelöffel aushöhlen, bis ca. 2 cm vor dem unteren Ende.
  3. Mit einem Sparschäler längs ein paar Bahnen abschälen.
  4. Faschiertes, Reis, Zwiebeln, Knoblauch, Petersilie, Tomatenmark, Salz, Pfeffer in einer Schüssel mit den Händen zu einer Masse verrühren.
  5. Kleinen Top bereitstellen.
  6. Masse in die Zucchini stopfen, bis nichts mehr hineingeht, danach aufrecht nebeneinander in den Topf stellen.
  7. Suppe aufkochen und in den Topf geben.
  8. Topf auf den Herd stellen, einmal aufkochen und danach zugedeckt bei mittlerer Hitze in etwa 30 bis 45 Minuten köcheln lassen.
  9. Immer wieder kontrollieren, ob noch genug Suppe da ist, damit die Zucchini nicht am Topfboden fetbrennen. Es sollte auch nicht zu heiß sein, wenns also zu sehr brodelt, einfach noch kleiner drehen.

Nun könnt ihr euch anderen Dingen widmen. Nach einer knappen dreiviertel Stunde ist diese leckere Spezialität dann auch schon fertig. Der Reis ist aufgegangen, das Faschierte gegart. Am Boden hat sich auch noch ein unglaublich leckerer Sud gebildet, der natürlich beim Servieren auf die Zuchini geträufelt wird.

Das war’s! Schnell zubereitet, großartiger Geschmack. Besser könnt ich’s auch nicht machen.

img_20150514_164354

 

PS: Sollte euch von der Masse etwas übrigbleiben, kann ja passieren, dann macht folgendes:

  1. Rollt kleine Bällchen und legt sie beiseite
  2. Bringt einen kleinen Topf mit heissem Wasser zum Kochen
  3. Legt die Bällchen in ein kleines Sieb und das Sieb oben auf den Topf.
  4. Gebt einen Deckel auf den Topf und dämpft die Bällchen, bis der Reis gar aussieht.
  5. Das ganze zum Schluss mit Sojasauce beträufeln und fertig. Herrlich schmeckt das, versprochen!

baellchen1

baellchen2

Share.

About Author

Kommentar verfassen

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE