Blöcke

6

Ironie, selbstdarstellung, die Anonymität, Lust am Schreiben, ein bisschen Selbstbeweihraeucherung, Bestätigung suchen, weils cool ist, es gibt sicher viele Gründe zu bloggen, ein mehr oder weniger authentisches Tagebuch, das ganz bewußt offen am tisch liegt. Der Antrieb wird so vielfaeltig sein wie die Beiiträge. Ich finde es interessant dann, wenn Meinungen aufeinandertreffen (einer Meinung sein, ist ab und an auch Balsam für die Seele), die Lust am spielerischen, verbalen schlagabtausch, das bringt Bewegung zumindest in die Finger auf der Tastatur. Ich bin am Kommentar senden, gerade gescheitert, also blog ich das halt und die Frage: warum bloggt Ihr?

Please follow and like us:
Share.

About Author

6 Kommentare

  1. Selbstdarstellung! Eindeutig! Wenn ich’s ins Tagebuch schreib, liest es ja keiner. Wozu was schreiben, was keiner liest? Ich leb ja für den Austausch, für das Gegenüber. Ich leb durch das Gegenüber, weil wenn es das nicht geben würde, wär ich nicht ich, würd ich nicht existieren. Ich könnte mich nicht vergleichen, mich nicht abgrenzen oder Gemeinsamkeiten finden. Ich wär nicht ich ohne die Anderen.
    Und anonym weil, die die ich kenn eh wissen wer ich bin und die, die nicht, kennen mich nicht, können also auch mit dem Namen nix anfangen. Was ich hier sage, schreibe, ist nur ein Teil, ein winziger Ausschnitt aus meinem Leben und der ist vielleicht sogar gelogen – also kein Name – Meinungen bilden sich so oder so

  2. Ich hab vor acht Jahren mit dem Bloggen angefangen, weil ich ins Ausland ging. Ich wollte meine Familie und Freunde auf dem Laufenden halten. Und ich wollte meine Auslandszeit dokumentiert haben. Quasi ein Archiv für Lokaltipps/Shopping-Ideen etc. Diesen “alten” Blog führe ich weiterhin, jetzt mehr als Familienalbum mit Fotos der Kinder etc. (die Verwandtschaft lebt weit weg).
    Und hier auf Babylog blogge ich, was ich lieber “anonym/er” berichte. Was nicht so ganz auf den “alten” Familienfoto-Blog passt. Mal schauen, wie lange die Doppelgleisigkeit gut geht.

  3. mother mable on

    Psychohygiene und damit U dann weiß das ich Pickerl brauch und mich mein Bruder anruft und fragt welches Kistel er jetzt nehem soll, und mich V fragt ob es uns eh gut geht und ob wir eh nicht mehr streiten:-)
    Ich dachte immer bloggen ist was anonymes, aber hier bei mir reagieren vor allem die Leute von ganz nah rund um mich herum.
    Ich bin nach fast einem Jahr, oder Patrice wie lang gibtsFamilie Rocktjetzt eigentlich schon?, noch immer begeistert von diesem Format und, im Ernst, vorm PC sitzen, eure Einträge lesen und selber schreiben, macht mich froh und entspannt.
    und gibts etwas zum 1. Geburtstag?

  4. also nicht allein, trotz, verzeih Patrice, schlechter Frisur(Schaden ist ja behoben), sonst noch watt??

Leave A Reply

Enjoy this blog? Please spread the word :)