Das uralte Lamm

4

-Ist das Lamm uralt gewesen, so alt wie der Urliopa, fragt das jüngste Kind.

-Jaha, ur uralt, antworten die Oma und die Mutter wie aus einem Mund! Die Oma schiebt noch ein: und auch sehr krank nach. Das find ich dann doch ein bißchen to much, aber das Kind hat es zum Glück nicht gehört. Sie strahlt die Oma und mich an und sagt: das is gut, weil ich esse nur gahanz alte Tiere, die schon gestorben sind! (zum Glück!)

Bei dem Lamm handelt es sich übrigens um ein steirisches Milchlamm, das die Oma beim besten Standl (laut dem seeligen Christoph Wagner) am Meidlinger Markt erstanden hat. Es wurde vom großen Kind einen Tag vorm Verspeisen liebevoll mit einer Mischung aus Olivenöl, Rosmarin, Salz, abgeriebenen Zitronenschalen und ordentlich Knoblauch massiert und dann irgendwann in den Ofen geschoben wo es butterweich wurde. Dazu gab es Karotten mit ein bissi Butter, Honig und Ingwer, Polenta und Kartofferln. Der italienische Bruder spendet eine große Flasche vom besten Weinbauern östlich von Frankreich (http://www.lunzerwein.at/) und irgendwann saßen 8 Erwachsene und 7 Kinder zufrieden um den Esstisch von Oma und Opa.

Das wird dir jetzt alle zu Klischee, zu Boboidylle, zu Nidofotostrecke? Na gut, du hast vielleicht ein bißchen recht, und deshalb veröffentlich ich hier nicht die Namen der 7 Kinder, denn die kannst du ohne weiteres in jeder Nidoausgabe nachlesen (es sind schöne Namen!).

Dafür kann ich sagen, dass zum Beispiel von 16-18:00 der TV gerannt ist, weil Match.Und beim Match schauen verwandeln sich die ansonsten sehr ansehnlichen Brüder und D in Typen die du, wenn dann nur auf der dunklen Seite des Brunnenmarkt triffst, aber sicher nicht beim la Salvia. Die Frauen schütteln die Köpfe, ich schimpfe D das er mir jetzt!sofort! einen Weißwein! einschenken! soll! und die Schwägerin sagt: wer auf die deppate Idee kommt am Ostersonntag ein Match zu spielen, aber am Karfreitag kein Dancing Stars (wobei das schaut hier intressanterweise keiner mehr).

Die Kinder rennen in der Ziwschenzeit kreischend durch die Wohnung, dazwischen malen sie in der Küche oder bauen Bausteintürme im Musikzimmer vom Opa aka Enkelkinderzimmer. Dieses Zimmer wird am Ende des Abends einen Verwüstungsgrad aufweisen, der selbst mich kurz innehalten lässt, -soll ma da noch kurz aufräu…-Na, na des passt schon, sagen Oma und Opa. Danke! Überhaupt der Opa, wie ich vorschlage ob wir sie kurz vorm TV parken, die Kinder, weil es ist ein bißchen laut, sagt der nur: Na geh, Na, die spün grod so schää!

Na dann, die Oma schenkt noch was vom suprigen Rotwein nach, holt den guten Käse und wir habens gut…ok, ein bißchen laut war es auch.

Mother Mable ist ein Elternblog auf Familie Rockt!

 

Please follow and like us:
Share.

About Author

4 Kommentare

  1. mein Sohn (6) hat auch zu Ostern gemeint, er esse nur ganze Kühe und keine Kalbelen, denn wer isst denn schon Kindekühe? 🙂

  2. super …ein sehr toller Bericht von einem schönen Familienfest! Nur das Lamm wurde liebevoll mit einer Mischung aus Rosmarin, Thymian, Oregano, Basilikum, bestem Olivenöl, Senf und Knoblauch eingerieben..:-)

  3. klingelfee on

    hört sich sehr schön an, hatte dieses Jahr auch soo Lust auf Lamm, aber bei uns in der Familie gibts immer nur Schweinsbraten. Dafür super Schneeballschlachten.
    Match hamma uns auch angesehen, aber bei uns in der Familie sind ALLE Fussball – nun ja, affin nenn ich das nimma – narrisch. Einem guten Spiel kann ich auch sehr viel abgewinnen, ich reg mich dann halt immer so auf und krieg fast an Herzinfarkt. Übrigens die beste Für-FussballeinsteigerInnen-Mannschaft mit super schönem Stadion und Familienfreundlichkeit:
    http://www.firstviennafc.at/
    Vielleicht sehen wir uns ja mal dort 🙂

Leave A Reply

Enjoy this blog? Please spread the word :)