F… Winter

10

Jeder hat seine Challenge in diesem Winter, z. b der R sucht seit einem halben Jahr den ultimativen Schischuh zum ultimativen Preis. Während der R aber jetzt seinen Schuh gefunden hat,  findet meine Challenge täglich aufs Neue statt. Und täglich spielen dabei mit: die Mutter und das jüngste Kind und die Herausforderung ist die, das die Mutter und jüngste Kind rechtzeitig und angezogen aus der Wohnung draußen sind, und die Mutter nichts getan hat wo sie sich vielleicht nachher beim Jugendamt gleich selbst anzeigen sollte.

Während sich das große Kind schon super selber anzieht und man nur hie und da ein paar Modetipps geben darf, dass mittlere Kind sich auch relativ brav anziehen lässt und dann mit D meistens recht flott und unspektakulär die Wohnung verlässt, beginnt  der Spaß für das jüngste Kind und mich.

Wickeln: „Nua im Stehen, wie da Leni (ein Bub den das jüngste Kind verehrt und der von der Tagesmutter im Stehen gewickelt wurde). Während das Kind das schreit rennt sie aber durch die Wohnung bis ich sie liebevoll überredet hab, jetzt bitte wickeln kommen.

Strumpfhose: Naeeinn, die kraaaazt, bei die Zechen. OIDDDAAA, Kind deine Name it Strumpfhosen kratzen nicht, Ich hab als Kind kratzige Strumpfhosen angehabt und jetzt anziehen.

Hustensaft: das kleine Kind will in der Früh einen Schluck Hustensaft und kriegt ihn auch und würd ihn auch brav nehmen und will ihn aber leider auf die Lillifeegabel und nicht auf den Löffel- Währenddessen putz ich mir die Zähne, schmink mich, telefonier mit dem P wegen dem Abholen und schmier ein Butterbrot. Dann zieht sich das Kind brav selber seine Skihose an, dann zieh ich ihr den Anorak an, dann schreit sie das sie sicher keinen Schal nimmt, nua das Hexentuch, das ich aber nicht find. Dann zieh ich mich an, dann sind wir vor der Tür und das kleine Kind muss unbedingt die Puppe mitnehmen, und die Puppe muss im Wagerl sitzen. Und ich hab an dieser Stelle nicht mehr den Nerv um freundlich zu reden und je nach Verfassung, zwäng ich das Kind ins Wagerl oder geh fertig in die Wohnung und hol die Puppe.

 Ich bin dann die Mutter die im Wagerl die nackerte Babypuppe schiebt, daneben das jüngste Kind, wir gehen durch den gatschigen grauen Schmelzschnee und auf meiner Haube kannst du zart eingestickt lesen: Fuck Winter.

Please follow and like us:
Share.

About Author

10 Kommentare

  1. Oje, das kenn ich, meine Güte. Wir haben das nicht nur mit dem Schal, sondern mit der Haube und den Handschuhen (“die Fäüüüüstlinge!”) und mit den Schuhen (zb Crocs bei diesem Wetter), und die Jacke und und und. Und dann: die Kaaaaatze muss mit, oder doch das Feuerwehrauto? Wenn’s endlich gefunden wird: nein, doch die Eisenbahn …
    Meistens hat bei uns der Papa diesen Morgenstress, während ich mich um das Baby kümmere. Heute gipfelte es darin, dass ich einmal dran beteiligt bin, und schon schauen mich mein Mann und der Dreijährige hilflos an: “wo sind die Fäustlinge?” – sucht doch selber! Ich sag: “Das muss sich ändern, dass nur ich weiß, wo sie sind”. Da findet sie mein Mann eh schon. Na bitte.

  2. also die strumpfhosen haben auch vor vielen jahren nicht gekratzt…aber das kommt immer auf die perspektive an!:-)

  3. mother mable on

    der Papa fährt nach dem Kindergarten bringen vom mittleren Kind mit dem Auto und hinten im Kindersitz sitzt brav der Teddybär:-)

  4. Bei mir läuft fast das selbe Spiel. Inklusive nackerte Puppe, die ich nach zehn Schritten tragen muss. Beim Hingehen ist das nur lästig. Beim Zurückgehen wirds dann peinlich, weil heute nicht `Spielzeugtag´ war und ich sie deswegen wieder mit nach Hause nehme. Alle schauen mich an, wie ich da entnervt mit einer Babyborn durch den Schnee stapfe.

Leave A Reply

Enjoy this blog? Please spread the word :)