Ja so war das

2

Und dann ist endlich wieder normal. Am Abend vor dem ersten Kindergartentag koch ich was Gescheites. Es gibt überbackene Mangoldspätzle mit Chinakohlsalat.  Das große Kind, D und ich essen alles auf. Das mittlere Kind ist Salat und Käsetoast mit Ketch up und das jüngste Kind ist Spätzle mit Nix nur Salz. Das was am 23.12. mit dem traditionellen Vorweihnachtsmenü mit den Schwiegers begonnen hat, hat am 6. Jänner mit der traditionellen FreundInnenjause, die diesmal auch am 7. Jänner fortgesetzt wurde sein gutes Ende gefunden. (Wobei das beste Geschenk hat mir dann am 7. die deutsche J back from home gemacht, weil sie hat gesagt: K bist du der einzige Mensch der über die Weihnachtsferien abgenommen hat? Hehe! Na, natürlich nicht, ich hab mindestens 3 Kilo plus, aba wuascht. Und zur Freude öffne ich eine weitere Flasche Schampus und wir versumpern). Es war ein guter Abschluss von 2 Wochen lang besuchen gehen und  besucht werden, dazwischen vor dem Fernseher herum gammeln, die Jogginghosen (ich), den Pyjama (die Kinder) nimma ausziehen.

Weil es reicht jetzt, es ist gut wenn der Alltag wieder kommt und die Wohnung so ausschaut wie ich mir den Jänner vorstell: neu, kühl, clean. Zumindest für die Stunde in der D die Weihnachtssachen fertig weggeräumt hat und ich die Kinder  von den Großeltern hol, die die Kinder dankenswerter Weise übernommen haben damit die Mutter ihr Versumpern mit der J ausschlafen kann.

Weil ich brauch bekannter weise viel Schlaf. Wenn ich in den Weihnachtsferien nicht gerade gegessen, getrunken, besucht oder gefernseht habe, habe ich geschlafen. Und an diese Stelle müssen meine Kinder einmal ausdrücklich gelobt werden denn sie lassen das zu! Wenn ich um halbzwölf die Treppe zum Wohnzimmer hinunterschlurf sagen sie gemütlich guten Morgen Mama (obwohl ich eh schon seit neun auf war, aber das fallt ihnen gar nicht auf). Sie akzeptieren brav dass die Mama zwischen den Jahren viel Schlaf braucht. Dafür lasst die Mama sie in Ruh fernschauen und spielen, sekkiert sie nicht mit einem Essen das sie nicht wollen, lädt die FreundInnen ein die sie gern haben, verteilt Süßigkeiten wenn gewünscht und zwingt sie nicht zum Frisieren. Ja so war das.

Und zum Schluss: Ich hab dann doch einen MP3 Player bekommen, superschick, schwarz und klein. Und D hat mir auch schon Lieder drauf gespielt. Und zwar die 5: (und wie ich heute in die Arbeit fahr, mit meinen Kopfhörern im Ohr, fang ich an, für einen Moment darüber nachzudenken was ich davon halten soll, das D mir genau diese 5 Lieder…aber der Moment war gleich wieder vorbei)

-Anarchy in the UK, Sex Pistols

-I`m the Walross, Beatles

– Blue Oyster Bar, Police Academy 1

-Johnny Cash und June Carter, Jackson

– Down in Albion, Babyshambles

Please follow and like us:
Share.

About Author

2 Kommentare

  1. Das hört sich gemütlich an! Die Ferien sind vorbei, schwuppdiwupp zurück in der Verpflichtung mit guter Musik im Ohr werden die Wege von a nach b zur kleinen Pyjamaparty, davon wuensch ich dir viele

Leave A Reply

Enjoy this blog? Please spread the word :)