Keine Kinder ,,,

3

Keine Kinder…

…berufsmäßig war ich letzte Woche 2 Tage weg, Planungsklausur. Begleitet wurde die Klausur von M. M ist wahrscheinlich um die 40, Soziologin, Inhaberin einer eigenen Beraterfirma, Coachin, ca. 1,80 groß, schlank, schön, klug ,nett, nix überheblich, nix chi chi (und na ich bin nicht verliebt und neidig nur ein bissi).

Und am Abend gibt es dann etwas Gruppendynamik und M sagt auf die Frage was sie noch gern erleben würde: Sie wäre gern einmal schwanger und würde gern eine Geburt erleben. Aber das wird nicht passieren weil sie keine Kinder möchte und zwar deshalb weil sie sich voll und ganz bewusst ist wie anstrengend Kinder sind und wie wenig Kinder in ihr Leben passen würden. Bezüglich des Wunsches mit der Schwangerschaft und der Geburt  würde meine Freundin J jetzt sagen: Spinnst….?

Und wegen dem Rest komm `ich ins Grübeln, weil natürlich hat M recht und natürlich bin ich auch eine von denen die findet wen man keins will, dann soll man keins kriegen und je mehr man sich über seine Bedürfnisse, Wünsche im Klaren ist desto besser bla, bla, bla

Aber ich finds auch schade (das sag ich natürlich nicht, weil tut man nicht und so gut kenn ma uns jetzt auch nicht) das gerade Frauen wie M keine Kinder wollen weil ich denk, neben den 1000 anderen Gründen allein die Vorbildwirkung für ihre Kinder, und andere Frauen wär super.

Da passt jetzt auch R dazu, die ist um die 30. Auch super gescheit und allerliebst. Und die stellt gerade fest, dass wenn man Kinder hat, man keine Zeit mehr hat für sich hat, das die ruhigen Minuten immer weniger werden und dauernd will einer was und ja eh das stimmt alles. Und dann denk ich mir, das ist doch auch das Leben, das wer da ist der was will von mir und zum Glück ist das so.

Und natürlich gibt’s die Momente wo ich mir denk D und ich leben in einer geilen Altbauwohnung, riesig, super aufgeräumt und nix liegt herum und super schicke Möbel und wir gehen ganz viel aus und arbeiten ganz lang und fahren am Wochenende in geile 5 Sterner, und so träumen halt weil man das ab und zu braucht. Und zum Glück nur ein Traum, weil meine Realität eine ganz andere ist die manchmal ein bisschen Dream braucht. Und exemplarisch für die vielen guten Gründe warum Kind, folgender: Weil meine Mutter zu mir sagt: „Bitte mit wem soll ich mir dann am Samstag die Schwedenhochzeit anschauen wenn du nicht da bist?“

Please follow and like us:
Share.

About Author

3 Kommentare

  1. ich wär definitiv auch eine von denen gewesen, die keins wollt. oder, jetzt grad nicht, später. und dann wär ich plötzlich 45 gewesen und ups.

    aber dann habe ich gesehen, wie plötzlich alle schwanger wurden, bei denen ich mir das nie vorstellen konnte und ich dachte, hey, grad passts mir zwar überhaupt nicht, aber wenn die roulette spielen, das können wir auch.

    und ich wurde sofort schwanger, hat mir gar nicht in den kram gepasst, aber jetzt bin ich heilfroh, dass ich kinder habe, und mich nichtmal wirklich bewusst dafür oder dagegen entscheiden musste, sondern es einfach ganzganz schnell passiert ist.

    denn wenn ich mich bewusst dafür oder dagegen entschieden hätte, wärs dagegen gewesen. die leut haben schon recht, man lebt besser ohne kinder, hat mehr geld, kann immer das tun und lassen, was man gerade will. und diese himmlische ruhe.

    (obwohl genau diese ich-zentriertheit vielen leuten nicht gut tut und es schon gesund ist, wenn einem das kind immer wieder mal die wadln vieri richt’ aber das ist eine andere geschichte)

  2. Kinder sind, wenn sie klein sind, nicht nur eine Freude sondern auch Last – keine Frage. Doch, ich kann mir fast nichts depressiveres vorstellen, als alt zu sein und keine Kinder zu haben. Ich glaub später im Leben bereuen viele nie Kinder bekommen zu haben. So wie Väter, die sich nie was um ihre Kinder geschert haben, plötzlich Besuche von ihnen einfordern.

Leave A Reply

Enjoy this blog? Please spread the word :)