the big easy

0

Das Wochenende haben wir unseren Urlaub im Weekender fortgesetzt. Mein Vater hatte 65. Geburtstag und ist somit nun Pensionist. Wir haben beides in unserem `little Orleans´ gefeiert. So nenne ich unser Wochenendhaus. Es ist eine Mischung zwischen ungarischer Bauart, schwedischer Einrichtung und Südstaaten-Aulandschaft. Es fehlt noch das Finish, aber grundsätzlich ist es hier schon sehr wohnlich und herrlich. Ich werd später mal Fotos zeigen. Jedenfalls aßen wir gegrillten Cajunfisch und Pommes (im Platiksgitterkörbchen – wie es sich gehört)

Papa ist zwar nun Pensionist, aber er arbeitet natürlich normal weiter. Er hat halt lang in Schweden gelebt und ist geprägt. Dort geht man nicht einfach in Pension. (Und zwar nicht nur, weil die ProtestantInnen so gerne schaffen, sondern auch weil die Arbeitplatzbedinungen viel besser sind als hier).

Papa versprach Leni, dass er ihm von seiner Pension nun eine monatliche Apanage zahlen werde. Obwohl Leni genau wußte, dass er ihn nur aufzog, leuchteten seine Augen entzückt auf! Hehe

Es war so entspannend – ich hätte fast vergessen, dass es da noch was gibt, was ich in meinem Leben ändern muss. Aber ich hab schon einen Plan.

Please follow and like us:
Share.

About Author

Patrice Fuchs ist 41 Jahre alt, betreibt in Wien ein Umstandsmoden- und ein Designgeschäft, eine Zeitung "Familie Rockt", eine Fernsehshow "Familie Rockt TV", dreht Dokumentationen und unterhält dieses Elternblogportal. Aja und Mama von drei Gschropen ist sie auch.

Keine Kommentare

  1. Bis 67 arbeiten ist trotz gute Arbeitsbedingungen schon manchmal hart, würde meiner Mutter (in Schweden) wünschen, dass sie früher gehen kann. Leider verliert man dadurch immens viel Geld 🙁

    Sehe dass das neue Geschirr zum Einsatz gekommen ist, jättefint! 🙂

  2. Der Titel ist wirklich gut, es stimmt das Leben ist viel zu kurz um nicht nach der Liebe zu greifen,……..

  3. der papi soll in pension gehen und sichs gutgehen lassen- auch wenns in schweden vielleicht angenehmer ist zu hackeln
    nachspeise und natürlich auch hauptspeise schauen super aus. fette fritten aus dem körbchen- so wie in den 50er jahren surf teenage- ami filmen.

Leave A Reply

Enjoy this blog? Please spread the word :)