Der 15.

2

Der Zeitungsverkäufer meines Herzens (äußere Mahü, Westbahnhof) rollt das Madonna Society Heftl in den Falter hinein, sodass man es nicht sieht. Lieb, aber ich genier mich eh nicht dafür dass ich Schasheftln les (eher dafür dass ich die Fellners unterstütz). Und außerdem, kauf ich s ja für die U, und nicht für mich, erklär ich meinem Überich. Aber das sagt nur: gegege.

In der U- Bahn dann les ich eine Falterüberschrift und prack! Weil da steht was das man, in dem Fall ich immer schon gewusst und allen die es hören wollten oder auch nicht um die Ohren gehaut hat: der 15. Wiener Gemeindebezirk ist super! Leute der 15. rockt, der 15. war cool, ist cool und wird cool bleiben. Hier kannst du gut zuhause sein!

Wie die J aus dem 8. weg gezogen ist und eine neue Gegend gesucht hat, hab ich gesagt: Komm daher! Ottakring kann jeder! (sie jetzt auch, naja). C und T können mein „es wär so nett wenn ihr wieder daher ziehen würdet“ wahrscheinlich eh schon nicht mehr hören, aber es wär ja wirklich…Dafür sind zb. die A und der böse Wolf Gerhard hierher gezogen und bleiben hoffentlich noch lang, sowie die P und der H und die C mit ihrem Mann T, und und und…

Und jetzt hypt der Falter den 15., macht die Coolness des Bezirks offiziell. Endlich denkt man sich einerseits. Und andrerseits, Na bitte net. Denn bei mir kommt in solchen Fällen immer ein unsympathischer Reflex vom nicht teilen wollen, nicht her geben wollen hoch. Nicht schön! (dasselbe Spiel spiel ich mit Kroatien. Unseren Urlaubsort erzähl ich nur unter dem Siegel der größten Verschwiegenheiten weiter, das aber weil ich meine Goschn nicht halten kann eh allen, aber sags nicht weiter…. Gelt).Und so ähnlich geht’s mir dann mit dem Falter Artikel. Ich will das gar nicht lesen, ich kenn das eh alles. Und schon gar nicht will ich unseren Wirt teilen…der aber wirklich der Beste ist.

Ja, ja wahrscheinlich liegt die Mischung aus recht haben, bestätigt werden und dann nix Teilen wollen am Erstgeborenen und große Schwester dasein. Oder daran das man mit 3 Kindern dauernd teilen muss. Alles von der Strumpfhose, über meine Fernseh-Chips bis hin zur Bettdecke.
Aber ich arbeite dran, am teilen und am lockerer werden. Denn das ist auch dieser Bezirk: locker, und sehr schön.

Und übrigens wenn das irgendein Immobilienmensch liest, C und T würden wieder hier herziehen wenn sie aus der Remise schicke Wohnungen machen würden.

Please follow and like us:
Share.

About Author

2 Kommentare

  1. mother mable on

    Ja mein ottakirng saga war ein bissi salopp:-).Ich hoff auch das samstag in der stadt hier weiter besteht!
    Liebe grüße in den Nachbarinnen bezirk!

  2. Funkelblau on

    Ottakring kann auch nicht jeder, sobald es weiter weg von BrunnenBoBo liegt….naja obwohl. Schön, dass du dich so wohl fühlst, wohnen ist wichtig. Ich mach mal wieder Propaganda für http://www.samstaginderstadt.at auch mitten im 15., da weiß man im Moment noch nicht für wir finanzierungswürdig der Bezirk dies hält. Ich bin ein Fan, das ist gelebte Integration, manch Partei ist aber dagegen…

Leave A Reply

Enjoy this blog? Please spread the word :)