Am Bauernhof…

1

“Wo sind die Zeiten, hat man früher nicht die Kinder in der Früh mit Gummistiefeln hinaus auf den Hof und in den Stall geschickt und dann zum Abendbrot wieder hereinprügeln müssen?” fragt J am Biobauernhof  in die Runde. Die herum stehenden Eltern lächeln verlegen und wünschen sich wahrscheinlich genau das insgeheim. Aber die Kinder sind alle zwischen 1,5 und 4 und da darf man sie noch nicht solange sich selbst überlassen und die an den Eltern Pickfrepuenz ist bei den Kindern ebenfalls noch sehr hoch.

Wir waren 1 Woche auf Urlaub, und zwar quasi am Set der Ja Natürlich Werbung. Am wunderschönen Hof leben in allerliebster Eintracht 3 Kühe, 2 Ponys, 1 Esel, Baby (!)Katzen, normale Katzen, Enten, Ziegen, Hasen, Hühner und Schweinderln. Und deshalb sind die Kinder im Glück und weil es unsere Kinder sind, sind sie das relativ laut. Aber wo die Kinder glücklich sind, sind das auch die Mütter  und das obwohl wir 6 Tage 24h rund um die Uhr (OK bei mir ist D am Freitag nach gekommen) mit ihnen waren. Und wahrscheinlich ist das so so weil: es in der Früh ein super Frühstücksbuffet gab, die Kinder dann um 12:00 schon wieder mit uns gekuschelt und gemützt haben.  Ab 14:00 dann Kaffee und Kuchen. Und stressig wars nur wenn wir um 15:00 pünktlich beim Ponyreiten sein wollten . Wobei das mittlere Kind stolz am Pony sitzt, das kleine Kind hingenen Angst hat und sich deshalb im Trab von mir neben dem Pony hertragen lässt. Dann wieder Bauernhof, Spielplatz, Spielhaus, Kühe in den Stall, beim Melken zuschauen, Tiere füttern. Wobei die Kinder das alles super finden während die Mütter versuchen daneben ihre Bücher, ihre Zeitung oder die Gala zu lesen. Aber in Echt stehen wir dann eh dabei und schauen zu wie Golda gemolken wird.

Ab 18:00 Abendessen gut und Biobier auch gut und Biowein nicht ganz so gut, und um spätestens 21:00 schlafen alle 3 tief und fest  und J und ich machen den guten Wein auf und besprechen bis spät in die Nacht Dinge die wir getan haben und Dinge die wir noch tun wollen, und so richtige Erwachsenengespräche mit Satz zu Ende führen über Politik, Männer, Frauen und das ganze Gedöns. Und jetzt ist es raus weil Abendbrot oder Gedöns sagt bei uns eher niemand. Das sagt man hoch im Norden wo J herkommt,  und meine Kinder lernen ordentlich und sagen jetzt am Abend nicht mehr “Wia wolln noch Nackapatzi laufen” sondern schrein  gemeinsam mit dem kleinen M begeistert “Nackedei” und zu Knödeln sagen sie Klopse. Und weil ich als Kind immer gern  “Der Landarzt ” geschaut habe finde ich es  super jetzt eine Freundin zu haben die von near Kiel kommt. Aber J ist natütlich nicht nur wegen dem nordisch und überhaupt eine Tolle, sondern weil wir in vielen Dingen auf Gleich kommen (wieviel dürfen unsre Kinder naschen, was ist ein gutes Buch, was ist die richtige Partei, was ist ein echter Mann, welche Schimpfwörter dürfen wir sagen im Geheimen und vor unseren Kindern, was ist ein guter Wein, wer ist blöd und wer nicht …) und weil wir uns auch nach 6/24 nicht nerven und der Urlaub wirklich schön war und unsere DÖF auch:-)

http://www.leitenmueller.at/

Please follow and like us:
Share.

About Author

1 Kommentar

  1. Ich stell mir das schon lange vor, mit den Kindern Urlaub auf dem Bauernhof zu machen! Sie bekommen in der Stadt nicht mit, wie die Natur spielt. Danke für die Beschreibung!

Leave A Reply

Enjoy this blog? Please spread the word :)