Oma

0

Meine Oma ist am Freitag beerdigt worden. Sie liegt neben ihren Mann gleich oberhalb des Sees, an dem sie aufgewachsen ist. Auf der gegenüberliegenen Uferseite steht noch der Gutshof ihrer Familie.

Oma

Sie hat schon als Kind hart arbeiten müssen. Die Kühe versorgen, Wäsche waschen im Eiswasser, Brennholz schleppen und nebenbei auf die kleineren Geschwister aufpassen. Sie hat dieses Leben trotzdem geliebt und meine Mama sagt, sie denkt, dass sie auch viel Spass gehabt haben. Lagerfeuer am Eis machen und mit Eislaufschuhen drumherumfahren. Im Sommer mit dem Fahrrad zum Tanz fahren und picknicken in der Wiese – warum nicht gleich mit einem Gramophon?

Oma

Oma sitzt in der Mitte und bedient den Plattenspieler

Nach der Beerdigung gab es eine Jause in der Pfarre. Es gab Sandwichtorte und stille Gespräche.

Oma

Am nächsten Tag haben wir ihre Garconniere im Altersheim geräumt. Sie hatte ein sehr schönes Zimmer mit einer Sofaecke, einer Schlafecke, einer Speiseecke, einer Kochnische und einem eigenen großen Bad. Wir haben ihre CDs gehört und Kaffee getrunken und ihre Sachen sortiert und alte Fotos angeschaut. Das letzte Mal haben wir sie im Frühsommer gesehen und ich war mir sicher, dass wir noch einige Male raufkommen würden…

Oma

Der Führerschein meines verstorbenen Opas

Please follow and like us:
Share.

About Author

Patrice Fuchs ist 41 Jahre alt, betreibt in Wien ein Umstandsmoden- und ein Designgeschäft, eine Zeitung "Familie Rockt", eine Fernsehshow "Familie Rockt TV", dreht Dokumentationen und unterhält dieses Elternblogportal. Aja und Mama von drei Gschropen ist sie auch.

Keine Kommentare

  1. Traurig, nach einem würdigen Abschied sieht es aus. Ist schon seltsam, dass wir alle von diesem auch unserem Abschied wissen und so tun, als käme er nie. Alles liebe und Willkommen im frühlingshaften Wien.

Leave A Reply

Enjoy this blog? Please spread the word :)