Die Therme, drei Kinder, der Wochenrecap

2

Wir sind also am Mittwochvormittag in die Therme gefahren. 2 Mütter mit ihren insgesamt 3 Kindern, (1x 5, 2x 4 Jahre alt). Vor 2 Jahren hätten wir uns wahrscheinlich lieber 2 Tage bei Wasser, Brot und Dauerwerbesendungen einsperren lassen als alleine, ohne weiteren Erziehungsberechtigten in eine schicke Therme zu fahren. Die Zeiten ändern sich, sag ich zur deutschen J im Auto. Wo die Kinder hinten Italopopsongs grölen, und das mittlere Kind dauernd allerliebst fragt, ob wir nicht doch die Cd mit den 4 Buben drauf….sie meint damit das blur live Album das wir in Kroatien immer gespielt haben….mein stolzes Mutterherz kannst du dir vorstellen.

Und wie war es jetzt, werde ich 2 Tage später gefragt. Ja, hhhmmm, eh nett. Wirklich, es war nicht schlecht. Es war ein bissi so wie Schnee im August. Denn Kinder und Therme, das bemerkten die J und ich bald, passen in unseren Lebenskontexten nicht wirklich zusammen. Schicke Thermen sind nämlich die Orte wo wir mit Kindern so wenig wie möglich zu tun haben wollen. Wo wir bis jetzt vollkommen free, in weißen Badelmäntel durch die Gänge geschlurft sind, relaxt von einer Sauna in die andere, dazwischen vielleicht ein kleines Massatscherl, ein Kaffee, ein gutes Buch, ein gutes langes Gespräch, die Bunte (ich), die Zeit (J), ein Buch über Traumatheraphie (die andere J). Am Abend lang und schick beim Dinner sitzen, dazu 2-3 Flaschen vom guten Wein,…hhhmmmm, lang schlafen, am nächsten Tag dasselbe in blitzblau, bis wir irgendwann ausgeruht, mit rosigen Wangen, glatter Haut und einem Lächeln auf den Lippen nachhause fahren wo uns unsere lieben Kinder, mit ihren lauten Stimmen, flott um den Hals fallen. Erholt wie wir sind halten wir das super aus, was heißt, wir freuen uns darauf.

Jetzt also 2 Tage mit der eigenen Brut, und die ist lieb aber laut, sagt die deutsche J. Naja, so laut….-Schatz, unsre Kinder sind laut, sagt die deutsche J. Man kann es vielleicht auch so sagen, wenn man mit den eigenen Mausis in der Therme ist dann fängt man an auch die andere Kinder wahrzunehmen. Die die man sonst nicht einmal sieht, weil bitte niemand so gut auf Durchzug schalten kann, wie ein gestresster Elternteil, endlich einmal ohne Kind. Und eh man ist auch nicht so narrisch und fährt in eine Therme mit Kinderangeboten, im Gegenteil. Da war die jetzt eh schon ein guter Kompromiss.
Aber mit Kindern checkt man plötzlich die andere Kinder aus, die alle Ralph Lauren tragen und mit aufklappbaren Minicomputern an den Tischen sitzen.

Unsere Kinder nicht. Unsere Kinder, und das muss man ausdrücklich loben, schaffen es ganz allein in den Kinderspielraum, spielen dort brav, werden dann von uns zum Essen geholt, lassen sich von mir alle Karottenstücke aus der Suppe heraus löffeln, flott, danke mir ist dann leicht übel, machen 3 Bissen von ihrem Burger, weihhhh, und gehen wieder in der Spielraum zurück, bis zum Eis.

Ja, aber sonst jetzt, wie war es? Es war so:

-wir plantschen mit den Mausis im warmen Wasser und treiben durch den Wildwasserkanal

-wir finden den jungen Biostudenten im Kidscenter in der Öffitherme süß

-wir liegen in den unbequemen Liegestühlen in der Öffitherme weil man die Kinder nicht allein im Kidscenter lassen kann

-wir essen die grauslichsten Pommes ever

-wir gehen mit den Kindern aufs Zimmer wo sie von den Himmelprinzessinnnenbetten begeistert sind, diese durchwühlen und laut kreischend in unseren beiden Zimmern fangen spielen.

-wir sagen Kinder gusch, und parken sie für eine Stunde vorm riesen Flattscreen, der zum Glück Kika hat und gehen abwechselnd für eine halbe Stunde saunen und dampfen.

-beim Abendessen schenkt uns der Kellner das 1. und das 2. Achtel sowas von Oberkante voll ein. J und ich wissen, der kennt sich aus mit Muddis.

-wir essen das 5 Gänge in 30 Minuten, verzichten auf den Käse und das 3. Achtel in der Weinbar (wir haben oben noch einen burgenländischen Schaumwein eingekühlt), schnappen die schon leicht panierten Kinder und gehen in unsere Zimmer.

-20 Minuten später schnarchen die 2 kleinen Mädchen und ich selig vor Bernd das Brot. Die deutsche J sagt zu ihrem Sohn: mit denen wird das heut nix mehr und geht auch schlafen. Der Schaumwein kühlt gut vor sich hin.

-am nächsten Morgen: Frühstück, nett. J und ich trinken Kaffee und Frizzante vom Szigetti.

-später beziehen wir Quartier auf den wesentlich bequemeren Betten am Hotelpool. J und ich gehen je für 15 Minuten in die Sauna. Die Kinder plantschen, spritzten, lachen und spielen im Wasser.

-um 15:00 sagt die J, mir ist ein bisschen übel, können wir vielleicht schon früher fahren….Kein Problem, sag ich. Wir kaufen den Kindern ein Eis zur Beruhigung und packen zusammen.

-J verlässt 2 Minuten vor mir den Poolbereich, ich folge ihr. Beim Ausgang sagt sie: Du da war jetzt eine die hat uns geschimpft, das wir laut waren und warum wir hier am Hotelpool liegen müssen und nicht drüben im Öffibereich, wo die Kindern kreischen. Na nur gut, dass ich die nicht gehört habe, sag ich zur J, weil der hätt ich was erzählt! Denn, und das haben wir ganz! genau! kontrolliert, in dieser Hoteltherme war nirgends ein Schild, mit bitte psst, mit keine Kinder, mit bitte leise Sein, nicht einmal mit nicht vom Beckenrand springen. Und wir haben es trotzdem verboten. Na warte,… sagfich zur J. Aber leider taucht die Dame nicht mehr auf.

-wir gehen uns anziehen und fahren nachhause, die Kinder schlummern hinten selig. J und ich führen Erwachsenengespräche.

-daheim schließt uns ein erholter D in die Arme. Die Kinder sagen: Papa, wir wollen mit dir dorthin fahren!
Und wie war es, fragt er.

Jaha, eh nett….

 

Please follow and like us:
Share.

About Author

2 Kommentare

  1. sehr anschaulich! Manchmal glaubt man den Prospektidyllen,in der Theorie ist es oft anderes als in der Praxis, zum Glück gibt es ja auch den umgedrehten Fall. ich sehe Thermenwochenden auch eher Kindsfrei in meiner Vorstellung, vielleicht einfach nicht der geeignete Ort, erst dann wenn Masken, Bäder und Massagen genug Programm sind und Alkohol erlaubt,scheint es einen Effekt zu haben.

    scheintmir eher ein Ort zur Erholung für Erwachsene zu sein, eben auch von den Kindern.
    Aber so wie du schreibst,wars eine lohnende Erfahrung,
    von der du vielleicht jetzt Erholung brauchst…… ich trink auf dein Wohl

Leave A Reply

Enjoy this blog? Please spread the word :)