Männer kommen hier nicht vor..

3

Männer kommen hier nicht vor..

… auf der Fahrt nach Ungarn, letztes Wochenende, hören wir im Auto ein langes Interview mit Johanna Dohnal und der Wissenschaftlerin Birgit Sauer. (das geht weil die Kinder hinten selig schlafen und wenn sie aufwachen dann hören wir eh wieder den Schmuddel oder die Geggis). Die Dinge die Johanna Dohnal und Birgit Sauer sagen und analysieren sind so richtig und gut das ich ergriffen und begeistert zuhöre. Und dann sagt Johanna Dohnal folgenden Satz: Aber Männer kamen hier nicht vor. Und ich sag: JA genau so ist das, zu D, so ist das noch immer. Männer spielen beim Thema Care work noch immer eine dermaßen kleine Rolle, Verantwortung über Kinder, Haushalt übernehmen im Großteil der Ösihaushalte die Frauen. Neben dieser unbezahlten Arbeit verrichten sie in den meisten Fällen eine Lohnarbeit bei der sie um einiges weniger verdienen als ihre  männliche Co´s und ihre Aufstiegs und Karrieremöglichkeiten sind auch nicht fesch. (die Zeit von letzter Woche titelte damit. Das  Ösiland  ein Männerland ist checken jetzt auch schon unsre Nachbarn, hier ist es besonders zach).

Der gegangene ORF Sprecher Pius Strobl sagt gestern in Chilli auf die Frage was er jetzt mit seiner freien Zeit  tut: Er habe jetzt ganz viel Zeit um mit seinem Buam zu spielen, der Bua will im Moment nur von ihm zu Bett gebracht werden. Aber er hört sich eh schon um und führt Gespäche.

Und verstehst, das ist das was mich so rasend macht, du sollst dein Kind niederlegen und einen coolen Job haben. Und du sollst dein Kind gerade als Papa niederlegen müssen, es muss dir klar werden das das genau so dein Job ist wie untertags deine Lohnarbeit gut zu machen. Und weil du das aber von selber eher weniger tun willst bzw. manchmal auch kannst braucht es hier endlich ein paar Gesetze und ordentlich Quotenregelungen und einen Equalpayday der zu Silvester für Männer und Frauen stattfindet.

Und natürlich kenn ich auch ich ganz viele Männer, die das schon tun, die ihre Kinder niederlegen, die nach der Arbeit noch gescheit die Kinder mitversorgen und den Haushalt mit bespielen. Aber mein Freundeskreis ist nicht die Mehrheit hier und auch hier bringen in den meisten Fällen die Männer noch mehr Geld nachhause bzw. arbeiten die Frauen in Teilzeit und die Männer voll. Haben die Männer die besseren Aufstiegschancen und kaum eine Firma fragt einen Papa von einem Kleinkind, wie sich das alles ausgeht, wie er das schupft. Frag mich wie oft mir diese Frage schon gestellt wurde.

Mein mittleres Kind heißt mit dem 2. Namen Johanna und das mit gutem Grund und auf meiner Liste der weisen und klugen Menschen stehst du ganz oben! fight on!

Please follow and like us:
Share.

About Author

3 Kommentare

  1. Mich mach das Thema auch so fertig. Aber es sind auch manche Frauen nicht darauf erpicht die Rollen auszugleichen. Vor allem Frauen mit schlechten Selbstvertrauen, wollen sich gerne nur in der Rolle beweisen, für die sie seit ihrer Kindheit vorbereitet wurden: Nämlich Mutti sein. Sich im Job zu beweisen, trauen sie sich nicht zu. Die deutschen Männer gehen mittlerweile schon zu 20% in Karenz und das liegt auch daran, dass Merkel eine linkere Familienpolitik betrieben hat, als die SPÖ/Grünen/ÖVP gemeinsam bereit wären zu tun. Die Männer dort müssen sozusagen in Karenz gehen.Sehr gut! Anders gehts nicht. Pius Strobel und Oberhauser sollen doch gemeinsam einen Kindergarten aufmachen, jetzt wo sie so viel Zeit und Tatendrang haben. (So und jetzt schau ich mir die Wiederholung von Helden von morgen an)

  2. Bin da voll deiner Meinung, ausserdem ist eh nur aufgesetzt von diesen männern die auf einmal so tun und damit anfangen sich mehr um die kinder zu kümmern, weils thema wird. Ist wie bei Helden von Morgen: Tut leid die Show nehm ich dir nicht ab.
    Ich habs irgendwie auch nicht so leicht ein gutes gespräch mit anderen Vätern zu führen.
    Über Probleme. Über Geld manchmal. Aber da hört man eh nur: Ich hab keins. was in Österreich übersetzt heisst noch paar Tausender am Konto.

Leave A Reply

Enjoy this blog? Please spread the word :)