Wintergewand anziehen

6

Es ist jeden Morgen dasselbe. Und es passiert noch geschätzte 3-4 Mal weiter am Tag, mal 2! Wenn du nicht mit kleinen Kindern in einem Haushalt lebst oder wenn bei dir immer Frühling ist, dann kennst du  das wahrscheinlich nicht, sei froh!

Es beginnt wenn die Mutter zu den kleinen Schwestern sagt: Kommt’s Skihose anziehen! Das mittlere Kind kommt und schlüpft brav in ihre shocking pinke Hose. Das jüngste Kind kommt nicht, sondern stellt Schleichpferde in Reih und Glied. Dann sagt die Mutter: Stieferl anziehen. Das große Kind streckt einen Fuß vor und lässt ihn sich von der Mutter in den Stiefel stecken, sie hält den Fuß brav her, aber mehr auch nicht. Du drückst den Fuß in den Stiefel, klettest zu, schwitzt, stehst wieder auf.  Dann sagst du zum jüngsten Kind: Komm jetzt sofort her. Skihose anziehen!!! Das jüngste Kind erhört die Mutter (meistens), kommt und wird zu einem Mehlsack. Sie lässt sich in die Skihose hinein heben, dann bückt sich die Mutter, nimmt den einen Fuß der kleinen Schwester, steckt ihn in den Winterstiefel. Der Fuß der kleinen Schwester ist vollkommen schlapp, macht keinen move, leistet keinen Wiederstand. Ich steck den Fuß in den Stiefel, rück ihn gerade, press ihn hinein, irgendwann werd ich ihr dabei den Haxen brechen.

Während ich das jüngste Kind, das seelenruhig dasteht (Ok Manchmal brüllt sie auch, aber der Fuß bleibt trotzdem lasch) in die Stiefel press, zieht sich das mittlere Kind selber ihren Anorak an. Brav. Die Mutter setzt die Haube auf, und drück dann das mittlere Kind in die Fäustlinge. Hand austrecken, und Mausi feest drücken. Das Kind drückt ein bissi, die Handschuhe sind drüber. Das Kind schreit: Ich schwiiiiitttzzzzz. Ich stell sie auf den kalten Gang hinaus.

Im Vorzimmer wartet die jüngste Schwester. Ich zieh ihr den Anorak an, nehme die Fäustling, sag: Handausstrecken! Sie streckt die Hand aus. Sanft wie sie ist tut sie das auf die softeste Art und Weisen ever. Ich stülp den Fäustling über die Hand, sag: feeeehhhääässssttt! Das Kind macht: nix. Dafür drück ich fest. Ich drück das Kind mit samt dem Handschuh gegen das Schuhkastel. Noch einmal das Ganze, stülp ihr die Haube über, schick sie auf den Gang und sag: Ihr könnt runter gehen in den Hof. Das machen sie auch gleich. Dort kehrt dann auf wundersame  Weise die Körperspannung wieder, und die beiden hauen sich in den Schnee, kugeln herum, formen Schneebälle mit den Fäustlingshänden und was weiß ich. Ich krieg das nicht so genau mit, weil ich wisch mir oben in der Wohnung den Schweiß von der Stirn, schlüpf mit festen Tritt in meine Stiefel, schmink mich, setz die Haube auf, zieh den Mantel an.

Und geh hinunter in den Hof, wo das mittlere Kind schreit das sie Schnee im Genick hat und ich schrei das sie sich halt nicht in den Schnee hauen soll.

Zum Glück ist der Kindergarten dann nicht weit. Zum Glück ziehen sie sich schnell aus und Bussi Baba.

…Beim Abholen kriegen wir den kleinen K mit. Der zieht sich nicht an, der schreit, der wird von der Mutter irgendwann tobend ins Skigewand gesteckt, der zieht sich alles wieder aus. Die Mutter ist cool, seine Schwester arm, weil die schon längst rodeln gehen will. Meine Kinder beobachten K aufmerksam. Aber nix da, raus bei der Tür und Richtung Park rodeln. 20 Minuten später kommen dann auch der kleine K mit Mutter und Schwester an.

…und wenn sie wollen und wenn sie die Kitty Kleida mit di crocs anziiiiehäännn dürfen, ohne Sockeäään. Dann ziehen sich die Mädchen hier schon ganz brav alleine an.

Please follow and like us:
Share.

About Author

6 Kommentare

  1. Mit der Schule wirds besser. Wobei die ersten drei Monate…immer fast zu spät kommen, weil sie immer noch ein Spielzeug suchen muss, ein `geschenk für mich basteln muss, weil sie mich so liebt´, sich umziehen muss, weil das tshirt juckt, ihre Schuhe wirklich wirklich nicht finden kann, denn wer hätte gedacht, dass sie im schuhschrank sind…bis mir mal der reiss gegangen ist und ich den ganzen weg zur schule geschhimpft hab – egal was die leut auf der straße gedacht haben. aber danach hab ich mich sehr geniert. und am nächsten tag hab ich ihr gesagt, wenn du so weitermachst kommst du zu spät, aber ich werd dich nicht drängen. jetzt weißt dus und du mußt selbst entscheiden ob du zu spät kommen willst. dann ist sie zu spät gekommen und hat es gar nicht glauben können, dass ich das zulasse und sie gut gelaunt nach dem läuten in die klasse schick. seither glaubt sie mir, wenn ich sag, wir sind spät dran…es gibt jetzt keinen stress mehr in der früh…aber ich genier mich trotzdem ein bissi.

  2. Gut dass zu hören, und ich nehm jetzt einfach mal an, dass es vor ein-zwei Jahren noch nicht so reibungslos gegangen ist…hier herrscht jeden Morgen Geschrei und das beginnt oft schon beim Pyjama ausziehen wenn gerade der letzte Schrei vom Frühstück verstummt ist! Es gibt auch “gute” Tage wo es erst beim Wintersachen anziehen los geht, doch eher selten. Ich zieh das Mädchen an und putz noch Zähne mit ihr (damit das vielleicht wenigstens heute nicht eskaliert) aber dann geht Papa mit ihr runter und ich kümmer mich um den Buben und denk dass wird schon klappen. Dann hör ich Geschrei, kleine Füße die immer wieder weg laufen, Papa sehr genervt, den schon sehr vertrauten Satz: Dann fahr ich allein!, darauf dann: Neeeeeeeein, Lili doooooch!, Papa: dann musst du dich aber anziehen, auch Handschuhe, und darauf wieder die weg laufenden Schritte! So geht das einige Male bis das laute Chaos doch irgendwann auf der Straße verschwindet und ich die paar Stunden genieß bis ich das gleiche Theater beim Kindergarten abholen wieder hab!! Und jetzt sag dass das normal ist und besser wird bitte!

    Lg

  3. Gut dass zu hören, und ich nehm jetzt einfach mal an, dass es vor ein-zwei Jahren noch nicht so reibungslos gegangen ist…hier herrscht jeden Morgen Geschrei und das beginnt oft schon beim Pyjama ausziehen wenn gerade der letzte Schrei vom Frühstück verstummt ist! Es gibt auch “gute” Tage wo es erst beim Wintersachen anziehen los geht, doch eher selten. Ich zieh das Mädchen an und putz noch Zähne mit ihr (damit das vielleicht wenigstens heute nicht eskaliert) aber dann geht Papa mit ihr runter und ich kümmer mich um den Buben und denk dass wird schon klappen. Dann hör ich Geschrei, kleine Füße die immer wieder weg laufen, Papa sehr genervt, den schon sehr vertrauten Satz: Dann fahr ich allein!, darauf dann: Neeeeeeeein, Lili doooooch!, Papa: dann musst du dich aber anziehen, auch Handschuhe, und darauf wieder die weg laufenden Schritte! So geht das einige Male bis das laute Chaos doch irgendwann auf der Straße verschwindet und ich die paar Stunden genieß bis ich das gleiche Theater beim Kindergarten abholen wieder hab!! Und jetzt sag dass das normal ist und besser wird bitte!

    Lg

  4. Danke:-) Ich mag das weiß eh auch:-) Und ja den Trend kann ich bestätigen, das große kind zieht jetzt brav die Emus an, aber sonst nicht immer viel:-) alles LIebe MM

  5. Ohje…Schwerstarbeit! Und es wird zwar körperlich weniger anstrengend, aber unverständlich bleibst. Meine 13 jährige rotzt in kaernten vor sich hin, ja weil, weil sie hatte vergessen, dass sie mit der Schule eislaufen gehen, jaja, so stand sie ganz cool im Kleidchen mit leggins und einem Anorak am Rathaus Eis, was soll’s Schuhe konnte sie ja ausborgen.. Was hab ich auf sie Ei geredet, ES IST SAUKALT, Antwort, nur dir ist immer kalt, ich hab warmes Blut, haha, zum Glück sind moonboots zum dünnen Kleid grad scheinbar cool und sie hustet dem Vater die Nächte um die Ohren.. Vielleicht hat sie ja auch was gelernt oder der Frühling kommt bald. Obwohl ich’s immer noch schoen finde das weiß und die Kälte, ich glaube wir müssen durchhalten… Gute Nerven dir auch weiterhin!

Leave A Reply

Enjoy this blog? Please spread the word :)