Liegt es daran…

4

Liegt es daran das ich Wienerin bin, liegt es am Wetter, oder an den 7 Kilo die ich weg will? Liegt es daran das das mittlere Kind um 5:20 aufsteht und Peter und der Wolf hören will (wann ist bitte endlich die deppate Zeitumstellung)?

Liegt es daran das man gern eine liebevolle, intelligente, lustige Gesprächspartnerin wäre, und weiß das man das auch manchmal ist, aber im Moment eher wenig bis gar nicht, weil sonst würde man nicht beim Fischessen Alkohol und Tabletten als gscheiten Problemlöser empfehlen und das dann auch noch lustig finden.

Vielleicht liegt es aber auch am Schädelweh das man dann am nächsten Tag hat?

Ziemlich sicher aber liegt es an dem Interview das man heute in der Früh im Falter gelesen hat. F. Klenk interviewt P. Pilz und fragt ob sich die Grünen in den letzten Jahren nicht zu sehr in Binnen I Diskussionen verstrickt haben? Und PP sagt darauf: Ja, aber wir sind jetzt weg aus unseren Themennischen: Ökologie, Feminismus und Anti-militarismus….Oida! Ich mein echt wenn du das liest, dann weißt warum du fertig bist und angepisst und müde und grantig!

Weil das bin ich, grantig, müde, ein bissl depri. So, dass ich mir letztens zum aller allerersten Mal in meinem Leben gedacht hab, das in 3,5 Jahren, das große Kind -das ich hier Nie wieder erwähnen darf, maturiert und dann vielleicht auch auszieht. Weg von Mama. Und wenn dieser Gedanke so an irgendwann in ferner Zeit, an ein Leben mit D (das sich interessanterweise Großteils in Kroatien abspielt, wo die Kinder dann ab und zu Besuch kommen) bis jetzt was Wunderbares war, erfasst mich bei der plötzlich Konkretheit, nämliich 3,5 Jahre bis zur Matura, und sind hier nicht alle nach der Schule ausgezogen, blankes Entsetzen und Panik!

Mein Mausi, über das ich hier nicht sprechen darf, mein Baby… Und wir müssen ihr unbedingt irgendwo ein Gästezimmer einrichten! Oder noch besser ihr Zimmer bleibt, weil damit sie immer heim kommen kann, sag ich zu D und zum großen Kind. Aber die sagen nur: Hat`s dich?!

Ja, sag ich, was soll ich machen. Alles zach, und das Wetter furchtbar und die Haare, von der ständigen Haubentragerei so eine Mischung aus strohig bis fettig. Und Geld hätt ich auch gern mehr, und schöner wär ich gern, und so denk ich vor mich hin, und find mich arm, bis das jüngste Kind mir klar macht, wer hier die Ärmste ist: Nämlich sie! Weil sie hat dauandanti-  Roohhooootz und niemand putz ia die Nase!

Ich putz ihr also gscheit die Nase und dann verabschied auch ich mich von meinem Antimilitarismus und koch einenTopf Hendlsuppe, so groß das er für eine ganze Kompanie reichen würde, mit Griesnockerln. Weil so sehr Wienerin bin ich auch, dass ich weiß das des noch imma geholfen hat. Zumindest ein bissi

Please follow and like us:
Share.

About Author

4 Kommentare

  1. Griesnockelrn ja bitte. Und diese dummen Kinder, die erst so mühsam, klein und hilflos sind und dann will man sie nicht hergeben!

  2. Funkelblau on

    Hauben weg ab heute ist meteorologisch schon Frühling! Die zeitumstellung allerdings kann mir gestohlen bleiben, denn die gestohlene Stunde bringt mich ins Jammertal und ich will nicht mehr jammern, gut manchmal schon. Sich aufregen bringt aber neuen Schwung und fördert die Durchblutung und rosigere haut wiederum steht jedem gut, vielleicht sollte man dabei das wütend auf und niedergehupfe wiederentdecken das macht dann schlank. Über die Alkohol und Tablettenkombi habe ich gelacht, kurz darauf entdeckt kein Bier Zuhaus…

  3. ich will auuuch grießnockerlsuppe!!!!!!!!!!! und bei mir geb ich den hormonen die schuld…und wenn es die nicht mehr sein können dann war es eben das wetter!

Leave A Reply

Enjoy this blog? Please spread the word :)